Oceanis 31
Menü
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
  • Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen

Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen

Die Oceans 31 "Poldi" in Heiligenhafen bietet bei einer Länge über alles von 9,66 m Platz für maximal 5 Personen in 2 Kabinen.

Das Besondere an der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen ist die einfache Handhabung: Rollsegel und das Bugstrahlruder sorgen für Sicherheit und familiengerechtes Handling. Autopilot und ein Farbplotter am Steuerstand bringen zusätzliche Bequemlichkeit.

Die Oceanis 31 wurde 2009 von der europäischen Fachpresse in der Kategorie der "Family Cruiser" zu "Europas Yacht des Jahres" gewählt.

Die Breite von 3,39 m lässt auf das tolle Raumangebot und die Vorzüge des großzügigem Cockpit schließen.

Der "inklusive Gennaker" - eingezogen im Bergeschlauch, Rollgroß & Genua sorgen für Segelspaß bei leichtem Handling. Es bleiben keine Wünsche offen auf der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen.

Schauen Sie sich diese Yacht gerne genauer an! Klicken Sie auf "Kabinenbilder" um sich das wohnliche und geräumige Interieur genauer anzuschauen.

Gehen Sie im Menü zum Punkt "Preise" um die Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen zu buchen oder für ganze 7 Tage zu reservieren!

Andere Yachten vom Typ Oceanis chartern

Die Beurteilung anderer Kunden zur Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen :

Beurteilung anderer Kunden zur Oceanis 31 Poldi
Verifizierte Bewertungen: 19
Note: 1,5

Meinungsforum der Oceanis 31

Bitte nutzen Sie diese Plattform, um anderen Segelkameraden bei der Auswahl der richtigen Yacht zu helfen! Was ist Ihnen bei der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen aufgefallen? Hat die Oceanis 31  besondere Segeleigenschaften, bietet sie viel Platz, was sollte man zur Oceanis 31 für eine Yachtcharter Ostsee  wissen?

Schreiben Sie Ihre Meinung zur Oceanis 31 – das ist für uns und vor allem für viele andere Crews sehr wichtig!

Kommentar von Bernd |

Im Oktober 2019 waren wir (zwei kompakte Männer und mein 15-Jahriger Sohn) mit der POLDI auf der Ostsee rund um Aerö unterwegs.

Die Übernahme geschah zügig, problemlos und in freundlicher Atmosphäre.

Das Schiff war in sehr gutem Zustand, es fehlte nichts, und alles war funktionsfähig.
Wir Drei hatten keine Probleme, unsere Ausrüstung und den Proviant zu verstauen, obwohl wir von Platzproblemen gehört hatten. Auch die Kabinen waren in ihrer Größe durchaus ausreichend. Allerdings sollte die Besatzung nicht größer als drei Personen sein, sonst wird es doch arg eng.

Die Segeleigenschaften waren nicht überragend, bei Amwindkursen machte sich eine deutliche Luvgierigkeit unangenehm bemerkbar. Man kann die POLDI auch nicht als "Rennziege" bezeichnen. Dies mag an der geringen Länge und an der im Verhältnis gesehen großen Breite liegen, aber auch 6 Knoten ließen sich recht gut segeln. Meinem Sohn, der zum ersten Mal auf einer Yacht dabei war, kam die Übersichtlichkeit des kleinen Schiffes jedoch sehr entgegen. Hafenmanöver wurden durch das recht wirksame Bugstrahlruder sehr erleichtert.

Die Abgabe des Schiffes geschah ebenso reibungslos wie die Übernahme.

Ich werde gerne wieder bei dieser Firma chartern!

Kommentar von Anja |

Wir waren mit der „Flamenco“ im Sommer 2019 eine Woche zu zweit an der dänischen und deutschen Ostseeküste unterwegs.

Eines vorweg:
Auch wenn hier um die Bewertung des Bootes geht, der Service und die Vorbereitung durch 1. Klasse Yachten ist wirklich erste Klasse! Von der Vorbereitung der Unterlagen, der Anmeldung, Beantwortung von Fragen vorab bis zur Rückgabe und Nachbearbeitung alles Bestens und über unseren Erwartungen.

Jetzt zur Yacht:
Das Boot ist exzellent ausgestattet mit Plotter, Funk, Bugstrahlruder und Radar. Besonders begeistert waren wir von dem Autopiloten, der uns viele Routinearbeiten abgenommen hat. Radar kam nicht zum Einsatz, wie haben uns aber auf jeden Fall vorgenommen, das bei nächster Gelegenheit mal bei schönem Wetter auszuprobieren. Alle Geräte haben problemlos funktioniert.
Was nicht in der Beschreibung steht - die Oceanis hat auch eine Scheuerleiste aus Holz. Das ist leider nicht selbstverständlich, macht aber das Anlegen z. B. an Dalben deutlich einfacher - sehr gut.

Die Segeleigenschaften sind solide. Das Boot ist keine Rennziege, aber immer sicher zu beherrschen. Dabei empfiehlt sich frühzeitiges Reffen, was der Geschwindigkeit keinen Abbruch tut, aber gut für die Lage ist (s.u.).
Setzen und Einholen von Rollgross und - fock brauchen etwas Kraft.
Der Motor läuft ruhig und hinreichend kräftig, kein Ölverlust oder andere Probleme. Er spricht nur etwas verzögert auf den Gashebel an. Das und den deutlichen Radeffekt muss man bei Hafenmanövern berücksichtigen. Ebenfalls bedenken muss man, dass das relativ schwache Bugstrahlruder kein Allheilmittel ist. Ab 4 Windstärken von der Seite besser Leinen nehmen.

Wie schon die Vorredner geschrieben haben, Platz und Stauraum ist Mangelware. Sowohl unter Deck als auch in der Plicht fehlt es an sicheren Ablagemöglichkeiten. Alle Fender, Leinen und den Genacker in der Backskiste unterzubringen ist praktisch unmöglich.
Das Gestänge der Sprayhood behindert die Bedienung der Winschen für die Grossschot.

Die wenigen verschließbaren Schapps unter Deck sind alle belegt. Das Verstauen von Lebensmitteln und Ausrüstung ist schwierig. Macht die Yacht zu viel Lage ist Aufräumen angesagt...

Das ist dann aber auch der einzige wirkliche Kritikpunkt von uns. Beachtet man das bei der Belegung mit nur zwei Erwachsenen für eine Woche, beim Stauen und beim Segeln, kommt man sehr gut mit der Yacht zurecht.

Kommentar von Daniel Sitzmann |

Wir waren im Sommer 2019 zu zweit eine Woche mit der Oceanis 31 von Flensburg in der dänischen Südsee unterwegs und hatten bei bestem Wetter eine sehr schöne Zeit! Die Yacht ist in unseren Augen - entgegen der beschriebenen Möglichkeiten - aufgrund des geringen (Stau-) Raumes für maximal zwei Personen geeignet, bietet aber ein sicheres Gefühl und solide (nicht sportliche) Segeleigenschaften. Der Wellenantrieb sorgt für einen Radeffekt - das ist man in der Saildrive-Welt gar nicht mehr gewöhnt. Der kostenlose Genaker erhöht den Spaß bei Leichtwind.

Weiteres zur Yacht:

Pro:
+ geringer Tiefgang von 1,3 ermöglicht eine für uns bisher ungeahnte Möglichkeiten in der dänsichen Südsee
+ Genaker

Kontra:
...außen...
- Autopilot nicht funktionstüchtig (offenbar seit 2018 nicht oder nur unzulässig repariert - elektronischer Kompaß weicht über 60 Grad von Magnetkompass ab; Kurs hält der Autopilot gar nicht) - hat den Spaß doch deutlich getrübt, da IMMER jemand am Rad stehen musste. Bei kleiner Crew nervig
- Schoten, Fallen, etc. sehr schwergängig; verdreht
- Winschen unter Sprayood wg. fehlendem Platzes faktisch nicht nutzbar
- Luke Niedergang schwergängig zu öffnen; nicht abschließbar, da ein Vorcharterer offenbar den Schlüssel im Schloss abgebrochen hatte
- Festmacher zu kurz (teilweise mussten wir eine neue Box suchen, da die Pfähle zu weit entfernt waren - Breite war richtig)
- Kühlfach/Schrank äußerst unpraktisch zu beladen
- Großbaum für große Personen gefährlich tief (auf Kopfhöhe)
- das Bugstahlruder funktioniert - es gibt aber kein akustisches oder visuelles Feedback, ob es eingeschaltet/ausgefahren ist oder nicht.

...innen...
- unter Deck eng; kaum vorhandener Stauraum; Lebensmittel lagerten wir in Einkaufstaschen unter Salontisch
- Stehhöhe unter Deck max. 1,8m. Wer größer als ca. 1,7m ist, stößt sich aufgrund der geringen Höhen der Kabinen und der Türen regelmäßig den Kopf.
- Lüftungsmöglichkeiten beschränkt; Feuchtigkeit kann schlecht entweichen
- relativ dunkel
- Sieb/Deckel des Abflusses in der Nasszelle war nicht festgeschraubt/lose - darunter offenbarte sich ein ekliges und wohl jahrelang nicht gereinigtes Abflussrohr.

Wahrscheinlich ein Einzelfall und wir hatten nur Pech:
- leider war die Yacht im Innenraum unzureichend gereinigt; ob vom Vormieter oder Stegservice wissen wir nicht. Wir mussten allerdings erstmal selbst mit einer Grundreinigung starten; ärgerlich, da wir auch für eine Abschlussreinigung bezahlt hatten
- der Motorblock und die Motorbilge wurden offenbar längere Zeit nicht gereinigt, so dass der Innenraum/Salon durchgängig nach Motor (Diesel/Öl) gerochen hat. Auf Dauer unangenehm!

Alles in allem merkt man der Robben die 8 Jahre im Charterdienst deutlich an; aber alles ist überwiegend gut funktional.
Ansonsten sind wir eigentlich nicht pingelig, aber: Entweder sollte die Robben ausgiebieg grundgereinigt oder aus dem Verkehr gezogen werden.
Schade, das sind wir von 1. Klasse mit langjähriger Erfahrung ganz anders gewohnt.

Kommentar von G.Zieres |

Die Yacht Mambo ist für 3 Erwachsene oder 2 Erwachsene und 2 Kinder ausgelegt. Wir waren 2 Erwachsene und fanden es prima so viel Platz für uns zu haben.
Die Handhabung der Rollgroßanlage war einfach und für eine Crew von 2 Personen perfekt. Die Winschen unter der Sprayhood sind wirklich doof angebracht. Dadurch muss auch ein schwächeres Mitglied den schwereren Gang der Winsch durchziehen. Das Bugstrahlruder zeigt überhaupt keine Wirkung und schon gar nicht bei stärkerem Seitenwind. Die Segel sind in Ordnung für eine Charteryacht und man kann bei gutem Trimm recht ordentliche Geschwindigkeiten erreichen.

Kommentar von Frank, Juni 2019 |

Unser zweiwöchiger Törn mit der Sunshine war sehr schön.
Das Boot segelt sehr gut und lässt sich dank Burstrahler auch im Hafen gut manövrieren.
Einziges Manko ist das kaum vorhandene Platzangebot an Stauraum. Wenn man zu zweit unterwegs ist so wie wir kann man die Vorpiek als Stauraum nutzen. Mehr Personen würde ich nicht empfehlen.

Kommentar von J. Hapke |

Sind mit der POLDI Anfang August von Heiligenhafen über Grömitz nach Warnemünde und über Kühlungsborn, Timmendorf, u. Burgtiefe wieder zurück. Windstärken 3-5 Bft aus West bis Süd
Sie ist eigentlich ein unter Segel und Motor leicht zu handelndes Boot,aber
- Winschen unter der Sprayhood sind schlecht bedienbar, da die Kurbel mit dem Gestänge kollidiert.
- mit einem Wendewinkel von 120-130° hätten wir uns auch bei den Rahseglern auf der HanseSail in Rostock einordnen können.
Ankreuzen macht keinen Spaß, auch wenn sie bei 65° am Wind und 4 Bft mit 5-6 kn ganz ordentlich - auch aufrecht - läuft. Bei halben und raumen Wind sind hingegen bei 4-5 Bft unter Rollgenua u. - groß locker 7 kn drin, wenn der Seegang nicht zu hoch ist.
Vorrausschauende Törnplanung ist somit nötig.
Das Bugstrahlruder ist auch bei einem so kleinen Boot hilfreich, kann man doch den bei Rückwärtsfahrt zu Beginn sehr deutlichen Radeffekt ein bißchen ausgleichen. Ab- und Anlegen (auch mit dem Heck zum Steg durch die Dalben) aber auch bei kleiner Crew (2-3 ) kein Problem, auch dank ausreichender Anzahl und Länge von Festmachern.
Mehr als 3 Erwachsene sollten es nicht sein, dafür ist
- der Stauraum zu klein ( oder man geht jeden Abend Essen)
- die Vorschiffskabine für zwei Erwachsene zu klein (der 2. muss in den Salon).
Auch in der Achterkabine (Kojen quer!) sollte der außen liegende keine schwache Blase haben oder aber sehr gelenkig sein, will er den Vordermann/die Vorderfrau nachts nicht aufwecken.
Alles in allem ein gutes Boot für 3 Erwachsene / 2 Erwachsene + 2 Kinder, wenn einem die Segeleigenschaften am Wind nicht stören.

Kommentar von Thomas H |

Wir waren 2 Wochen mit der Robben unterwegs. Es ist ein tolles Boot und die Stützpunktmitarbeiter in Flensburg waren alle sehr nett und professionell. Es war das erste mal, dass ich ein Boot gechartert habe und bin mit mit dem Anbieter sehr zufrieden.

Die negativen Dinge am Boot:
- Autopilot hat nur 5 Minuten seine Arbeit getan (wurde hoffentlich inzwischen repariert)
- Stauraum in der Kabine knapp
- Höhe am Wind ist eher mau (alte Segel)
- die Winschen am Aufbau sind schlecht zu benutzen, da die Sprayhood im Weg ist und man sich die Finger klemmt

Ansonsten war es ein toller Urlaub und ich würde das Boot für eine kleine Crew empfehlen

Kommentar von Annette Klute |

Wir warten Ende Juli mit der Flensburg mit der Flamenco eine Woche zu dritt unterwegs,

sind entgegen vieler Empfehlungen rund Fünen gefahren, mussten im Norden viel kreuzen, was bei den älteren Segeln kein Spass war, danach wurde dann unter Motor weitergeschippert.
Fazit: nächstes Mal lassen wir die Umrundung Fünen weg und versuchen erst gar nicht zu kreuzen. Der Stauraum ist zuzknapp
Ansonsten Yacht super, gut zu handeln, Segel leicht gängig, Team in Flensburg ist professionell und gut, immer locker drauf

Kommentar von Mike Esslinger |

Wir waren 3 Wochen zu zweit auf der Flamenco unterwegs und waren mit Schiff, Service und Übergabestützpunkt Flensburg wirklich sehr zufrieden:
- Super nette, kompetente und pünktliche Übergabe der Yacht durch Bootsmann Willi
- Die Flamenco ist, obwohl schon etwas älter in sehr gutem Zustand, technisch kein Mangel und nur wenige, vollkommen normale Gebrauchsspuren
- Ausreichend Platz für zwei Personen, allerdings wenig und nur schwer zugänglicher Stauraum (für Zwei OK, für 4 würde ich auf keinen Fall empfehlen)
- Sehr gute Ausstattung, toller Plotter, sehr guter Autopilot, leichtgängiges Rollgroß, sehr gute Instrumente, kurzum: einfaches Handling
Ob man Bugschraube oder DVB-T benötigt muss jeder selbst entscheiden, wir würden vermutlich beides gegen Mittelklampen tauschen, aber in Summe hat uns das nicht gestört.
Fazit:
Wir sind nach drei Wochen beide zu dem Entschluss gekommen, dass wir nicht nur wieder bei 1. Klasse buchen würden, sondern würden uns dann sogar genau für dieses Schiff wieder entscheiden. Mehr Lob geht eigentlich nicht.

Kommentar von Werner Striegl |

Wir waren eine Woche zu dritt mit der Flamenco ab Flensburg unterwegs.
Kompakte Segelyacht mit guter Innenraumaufteilung und mit genug Platz für 2 bis 3 Personen (mit 4 oder sogar 5 Personen an Bord wäre es für meinen Geschmack zu eng).
Die Heckkoje hat eine sehr große Liegefläche, allerdings kann in der Bugkoje nur eine erwachsene Person schlafen.
Das Rollgroß macht das Handling für eine kleine Crew sehr einfach auch wenn man dafür bei den Segeleigenschaften ein paar Abstriche in Kauf nehmen muss (muss ja auch kein Rennboot sein).
Das Bugstrahlruder gibt speziell einer kleinen Crew zusätzliche Sicherheit bei Hafenmanövern (auch wenn man es nicht unbedingt braucht es beruhigt).
Die Backskiste ist sehr groß und bietet ausreichend Platz für alles was man nicht an immer Deck haben will. Sie ist aber auch sehr tief was das herausholen mancher Ausrüstungsgegenstände etwas schwieriger macht.
Bedenkt man das Alter der Yacht ist ihr Zustand immer noch sehr gut.

Kommentar von Andreas Meyer |

Wir waren zu zweit mit der "Robben" zwei Wochen in der dänischen Südsee unterwegs. die Yacht - obwohl nicht mehr ganz die jüngste - ist sehr gut gepflegt und technisch und Innenausstattung einwandfrei. Der Service in FL ist sehr kompetent und sehr freundlich. Alles funktionierte sehr gut. Die Yacht kann man mit zwei Personen gut und gemütlich segeln.

Kommentar von Torsten Sch |

Sehr gut gepflegte Charter Yacht
Service in FL sehr gut , Keilriemen von der Maschiene war sehr locker.
Kurze Info & der Techniker hat den Keilriemen gespannt.
Alles funktionierte sehr gut.
Die Yacht kann man mit zwei Personen gut segeln.
Als Fahrtenyacht in die Dänische Südsee zu empfehlen.

Kommentar von Andreas H. |

Eine Woche mit der Flamenco in der dänischen Südsee. Ja klar, eine "Rennziege" wird diese Fahrtenyacht sicher nicht mehr werden, aber das erwartet vermutlich auch keiner. Die Segeleigenschaften waren zumindest besser, als bei der Bavaria gleicher Größe, die wir im vergangenen Jahr bei einem anderen Vercharterer hatten.

Was der französische Yachtdesigner allerdings von Bavaria lernen kann: die Yacht bestmöglich mit Stauraum zu füllen. Aber dafür kann der Vercharterer natürlich nichts.

Auf einen TV könnte man m. E. verzichten, dafür lieber einen Festmacher mehr... ;-)

Das Team am Steg war nett und zuvorkommend. Ich rege nur an zu überdenken, ob man beim Verlust einen Schnapsglases, gleich € 5,00 "in Rechnung" stellen sollte... Das trübt aber nicht wirklich die Freude über den Törn!

Kommentar von Michael Sethmann |

Wir hatten die Sterntaler in Can Pastilla/Mallorca für eine Woche Anfang Oktober gebucht.
Ein gutmütiger Segler für max. 3 große Leute.
Die technischen Einrichtungen liefen einwandfrei.
Die Yacht hat einen sehr gepflegten und sauberen Eindruck gemacht.
Sowohl die Übergabe als auch die Abgabe wurden durch das freundliche Team in Can Pastilla sehr kompetent und professionell durchgeführt.

Kommentar von Falko Tants |

Wir (2 Erwachsene, zwei Jugendliche) segelten die Robben im Juni 2017 für drei Tage in den Gebieten Flensburger Förde, Als Sund und Apenrader Förde.
Das Schiff wurde uns in technisch einwandfreiem und sauberen Zustand übergeben.
Das Raumangebot der Robben war ausreichend. Für längere Törns muss man sicherlich Verpflegung nachbunkern, da der Platz dafür recht begrenzt ist.
Die Robben segelt sich so unkompliziert wie sie beworben wird. Ungewöhnlich für eine Yacht dieser Größe ist das Querstrahlruder.
Die Segeleigenschaften sind OK. Ab ca. 5 Windstärken wird das Schiff stark luvgierig. Mit gerefften bzw. eingeholten Groß läuft die Yacht vergleichsweise wenig Höhe.
Das Readeffekt macht sich stark bemerkbar. Bei frischem Wind im engen Hafen gelang es uns unter Maschine trotz Unterstützung durch das Querstrahlruder nicht, über Backbord den Bug durch den Wind zu bringen (rechtsgehende Welle).
Insgesamt ist die Oceanis 31 in unkompliziertes Schiff für gemütlich Reisende.

Den Service des Vercharterers empfand ich als vorbildlich. Eine derart professionelles und durchdachtes Angebot habe ich bislang noch nicht gesehen. Schon die Buchung durch das Webportal mit umfangreichen Informationen zum Schiff, der Umgebung und den Serviceangeboten ist ein kleines Highlight. Crews, die den Shuttleservice in Aspruch nehmen wollen, sei empfohlen, beim Taxiunternehmen nachzufragen, ob die Buchung angekommen ist.

Für den nächsten Törn werde ich die Yacht-& Charterzentrum GmbH auf jeden Fall wieder in die engere Wahl nehmen.

Kommentar von Stefan Gensler |

zu dritt zwei Wochen über Mitsommernacht rund Lolland/Fünen und in der Südsee unterwegs. Alles perfekt vom Chartenzentrum organisiert. Danke.
Oceanis Poldi in einem guten technischen Zustand übernommen.
Die Segeleigenschaftenden der Yacht, besonders am Wind, bemerkenswert gut.
Lateralpunkt trotz der 3,50m Breite gut ausgewogen.
Haben uns bei raumen Wind bei Bf 3-4 eine größere Genua gewünscht. Die Bootsbreite bringt in Häfen mit schmalen Dalbenstand knifflige Parksituationen. 3m wären perfekt! Toilette hat immer stark gerochen.Wir denken, dass es am Fäkalientank nebst Zuleitung liegen könnte, den wir nicht benötigt haben.
Alles in Allem: Boot und Vercharterer sind empfehlenswert!
Wir kommen wieder!

Kommentar von Ingo Heidenreich |

Ich hatte einen etwas längeren Text verfaßt, das dauert; beim Absenden kam dann die Fehlermeldung "ungültiger request-token" und mein Text war gelöscht.
Deshalb hier Telegrammstil:
POLDI gechartert ab H'hafen Anfang Juli, eine Woche mit zwei Personen.
Service In/Out OK, wie zuvor schon; Danke!

Boot hat ausreichend Platz für 2, ab 4 nicht empfehlenswert; zu wenig Stauraum, Vorderkabine dafür zu klein.
Niedergangsschott technisch/ergonomisch sehr schlecht gestaltet: Zum Einstieg nach achtern 90 Grad hochklappen, dann in einer Führung horizontal nach vorm unters Schiebeluk ruckeln. Umgekehrt von Innen eher noch ungünstiger.
POLDI mag halben Wind und wenig Lage, läuft bei 5 Bft dann über 8 kn, wenn wenig Seegang. Danach muss zügig gerefft werden. Bei Lage ungenügende Ruderwirkung und Luvgierigkeit. Seegangsverhalten: Rollen stark, Einsetzen gut bei Welle bis 2m.
Boot läuft wenig Höhe (Rollfock, Krängungs-Nachteile), Kreuzen ist kein Vergnügen.

Hinweise bei Übernahme/Rückgabe: Rollgenua Unterliek getaped und insgesamt stark verschlissen; stark beanspruchte Parten des laufenden Guts verhärtet und abgewetzt, daher erneuerungsbedürftig.

Technik ohne Probleme, aber auf schon etwas veraltetem Stand, besonders Navi/Plotter: keine Datenübernahme per WLAN u.a. (Bj Boot: 2011)

Bei gleicher oder größerer Crew werde ich mich aus den genannten Design-Gründen für einen anderen Bootstyp entscheiden. Wohl aber für den selben Vercharterer.

Kommentar von Jonathan Gorenflo |

Kurzfristige Buchung für 5 Tage. Belegung mit 2 Personen. Alles Top und wir hatten viel Spass beim segeln.

Kommentar von Götz M. |

Wir haben die Sunshine für 2 Wochen für zwei Erwachsene und zwei kleine Kinder gechartert. Die Yacht ist in einem einwandfreien Zustand gewesen und es war alles Wichtige an Bord. Lediglich der Stauraum hätte für die Dauer des Törns und die hauptsächliche Selbstverpflegung etwas größer sein können (wir mussten immer wieder z.B. Taschen mit Ölzeug umlagern), aber das ist eben bei 31 Fuss so. Dafür war die Yacht aufgrund Ihrer Größe und des Bugstrahlruders zu zweit, auch bei stärkeren Winden, sehr gut zu händeln.
Insgesamt hatten wir tolle Tage und viel Spaß!

Kommentar von Martin Botteck |

Wir waren mit Flamenco drei Wochen ab Flensburg in der dänischen Südsee unterwegs.
Bootszustand: erstaunlich - alles sehr gut trotz mehrerer Jahre Charter
Bootsausstattung: sehr umfangreich, (fast) alles mögliche vorhanden. Sehr gut: relativ große Zweigangwinschen, Reserveleinen und -tampen. Überflüssig: Radar, Bugstrahlruder, TV, E-Ankerwinsch. Auf der Wunschliste: Springklampen, Faltprop, Lattengroß. Aber das ist Geschmackssache.
Segeleigenschaften: kein Racer, bei richtigem Wind (nicht zu stark, nicht zu hoch) läuft das Schiff dennoch recht ansehnlich (7 kts sind dann möglich). Kreuzen ist mühsam (Radar steht der Genua im Weg, gereffte Segel stehen nicht gut, Traveller nicht durch die Sprayhood bedienbar) und geht so lala.
Motorfahrt: kräftige Maschine, nicht übermäßig laut, gute Reaktion bei Vorwärtsmanövern, ausgeprägter Radeffekt. Das Einparken kann manchmal knifflig werden, besonders weil das Boot doch manchmal breiter ist als die Pfosten in DK vorsehen.
Stauraum: s. andere Kommentare, Proviant für drei Wochen geht rein, steht dann aber nicht mehr da, wo man vermuten würde ...
Stegservice: Umwerfend. Habe ich so noch nie erlebt. Einfach unschlagbar. Immer auf Zack, alles wird repariert, keiner gerät in Hektik und notfalls saust jemand mit frischen Batterien so schnell hinterher, dass wir schon direkt nach dem Frühstück wieder auf der See waren.
Insgesamt: Als Tourenboot sehr gut geeignet. Belegung mit Familie (2 Erw., 2 Kinder) oder 2 Erw. ideal. 3 Kumpels müssen sich schon mögen - oder mit der Salonbank und viel Räumerei klarkommen. War eine tolle Reise! 470 sm ohne Probleme.

Kommentar von Marco Recke |

Ich hatte die Flamenco gebucht, weil sie eine gute Ausstattung hatte mit DVD LCD-Schirm für die Unterhaltung der Crew. Wir waren dann zu Dritt. Mit mehr Personen (Erwachsene) wirds doch zu eng. Besonders in der Bugkabine. Mit Autopilot und Kartenplotter, Rollgroß konnte ich das Boot auch allein Segeln. Die Segeleigenschaften sind natürlich eher mau. Die Segel waren schon sehr ausgeleiert. Das Großsegel Achterliek läßt sich einfach nicht vernünftig trimmen. Man bricht keine Geschwindigkeitsrekorde. Insbesondere bei Schwachwind nimmt man besser die Maschine. (Den Genaker konnt ich leider nicht ausprobieren). Ansonsten alles in gutem Zustand. Gewünscht hätte ich mir längere Festmacher, Klampen in der Mitte und eine Dose Silikonspray für den schwergängigen Traveller.

Oceanis 31

 
Aussenansicht der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen
 
 
Schiffsriss der Oceanis 31 "Poldi" in Heiligenhafen

 
Kojen
5
Kabinen
2 + Salon
Länge
9.66 m
Breite
3.39 m
Tiefgang
1.80 m
Baujahr
2011
Gewicht
4.80 t
Maschine
15.00 kW
Wassert.
290 l
Dieseltank
130 l
Stehhöhe
1.85 m
Kaution
1.000,00 €
Kojen
5
Kabinen
2 + Salon
Länge
9.66 m
Breite
3.39 m
Tiefgang
1.80 m
Baujahr
2011
Gewicht
4.80 t
Maschine
15.00 kW
Wassert.
290 l
Dieseltank
130 l
Stehhöhe
1.85 m
Kaution
1.000,00 €