Oceanis 51.1
Obelix
Pula

Steuerbord Aussenaufnahme der Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula in Kroatien

Mit ausgezeichneten Segeleigenschaften und charakteristischer Einfachheit ist die Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien von großen Kreuzern sowohl rasant als auch elegant. Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf die Leistung gelegt. Sie kombiniert Geschwindigkeit und hohen Wohnkomfort an Bord, hat einen klaren Deckplan und Manöver mit großer Sorgfalt. Mit der Wahl der Inneneinrichtung, der Ausstattung, der Ausrüstung und der Takelung hat die Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien das Markenzeichen eines unnachahmlichen Bootes.

Die Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien bietet alles an Inventar, was sich die Crew für einen erholsamen Törn wünscht.
Die neue Spantform bringt mehr Breite im Vorschiff und Salon.

Sicherheit und Komfort stehen am Steuerstand der Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien an erster Stelle: abnehmbare Fußschlaufen, die Position der Winden alle Fallen und Schoten werden nach hinten zum Steuerstand geführt.



Schauen Sie sich diese Yacht gerne genauer an! Klicken Sie auf "Kabinenbilder" um sich das wohnliche und geräumige Interieur genauer anzuschauen.

Gehen Sie im Menü zum Punkt "Preise" um die Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien zu buchen oder für ganze 7 Tage zu reservieren!

Neuen Datensatz erstellen.

legend1_legend
Loading

Basispaket - Das ist alles im Preis enthalten!

Mobiles Internet an Bord - Surfen ohne Wellen

50GB LTE Internet

Pro Woche haben Sie auf jeder Yacht kostenlos 50GB LTE Internet zur Verfügung. Darüber hinaus kann mehr nachgebucht werden.

Das Beiboot / Dinghy ist im Basispaket enthalten

Beiboot

Alle Yachten haben ein Beiboot an Bord. Ein Außenborder kann als Extra dazugebucht werden. Paddel und Blasebalg sind natürlich dabei.

Bettwäsche für alle Personen an Bord ist im Basispaket enthalten

Bettwäsche

Auf jeder Yacht finden Sie bezogene Betten mit Bettwäsche für die im Vertrag angegebene Personenzahl - ohne Aufpreis!

Die Endreinigung ist im Basispaket enthalten

Endreinigung

Bequemer geht es nicht - die Endreinigung ist inklusive! Und ein Starterset mit Putzmitteln für den Törn ist auch an Bord.

Gas zum Kochen an Bord ist im Basispaket enthalten

Gas

Es stehen auf jeder Yacht an Bord zwei Gasflaschen für Sie bereit – Damit in der Pantry gekocht werden kann und das ohne Aufpreis!

Frühes Einchecken - mehr Zeit zum Segeln

Check-in

Sie können an unseren Stützpunkten bereits ab 16 Uhr einchecken - ohne Aufpreis. Abgabe Samstag bis 09:00 Uhr.

Eine Rettungsinsel ist zu Ihrer Sicherheit im Standard

Rettungsinsel

Sicherheit ist uns wichtig! Jede Yacht hat eine Rettungsinsel für die zulässige Personenzahl.

Automatik-Westen für maximale Personenzahl im Standard

Automatikwesten

Für die maximale Personenzahl sind bequeme und sichere Automatikwesten an Bord.

Dieselheizung für angenehme Wärme an Bord

Dieselheizung

Kuschelige Wärme auch unterwegs - alle Yachten haben eine leistungsstarke Dieselheizung.

Günstige Nationalparktickets und Online-Eincheck beim Hafenmeister

My Sea Registrierung

Freie Liegeplätze finden - online reservieren - Preise vergleichen! Kornati-Tickets mit Rabatt - so einfach!

Ausrüstung - Standartinventar unserer Yachten:

Bimini Standard Mallorca und Kroatien

Bimini

Eine Rettungsinsel ist zu Ihrer Sicherheit im Standard

Rettungsinsel

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Inverter sind an Bord

Inverter

Safe an Bord der Yachten

Safe

Dieselheizung für angenehme Wärme an Bord

Dieselheizung

Erstklassige Ausrüstung Ihrer Charteryacht - Plotter ist Standard

Navigation

Farb-Plotter, Autopilot, Windmessanlage, Sumlog und Echolot, Steuerkompaß beleuchtet, Fernglas, Peilkompaß, Zirkel, Kursrechner, 2 Dreiecke, Barometer, Uhr.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Funkgerät ist Standard

UKW-Sprechfunk

Alle Yachten haben ein DSC-Funkgerät. In Kroatien wird ein Sprechfunkzeugnis verlangt. Der "Pyroschein" ist hier unbekannt.

So entspannt mieten Sie eine Yacht

An Deck

Rollgenua oder -fock, Sprayhood, Bimini, Bug- und Heckkorb,doppelte Seereling, Positionsbeleuchtung, Dampferlicht, Ankerleuchte, Pütz, Hauptanker mit 50m Kette, Zweitanker mit Bleiankerleine, Bootshaken, Decksbürste, 6-8 Fender, 4 Festmacher, 25m Schleppleine, 2 Schotwinschen, Wantenschneider.

Pantry

2-3-flammiger Gasherd, Backofen, elektrische Kühlbox/-schrank, Druckwasseranlage mit Zapfstellen in Pantry und WC, Spülbecken in der Pantry, Geschirr, Bestecke, Kaffeefilter, Töpfe, Pfannen, Wasserkessel, Thermoskannen, Haushaltsgeräte. Lappen und Spülmittel aus hygien. Gründen nicht!

Sicherheit

Rettungsinsel, für die zulässige Personenzahl Automatikwesten mit Lifebelt ohne Schrittgurt. Notblitzleuchte, Halogenhandscheinwerfer, Nebelhorn, Raketen- und Sanitätskasten, Lenzpumpen, Feuerlöscher, Rettungsring mit Schwimmleine.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Automatikwesten sind Standard

Seekarten

Alle unsere Yachten verfügen über:

- "Imray" Seekarten M24, M25, M26

- "888 Häfen und Buchten"

- Delius Klasing Satz 7 und 8

Seekarten Imray M24 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Seekarten Imray M25 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Seekarten Imray M26 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Hafenlotse 888 an Bord für Yachtcharter Kroatien
Ausrüstung für Yachtcharter Ostsee, Mallorca und Kroatien

Sonstiges

Bootsmannstuhl, Werkzeugkasten, Automatik-Ladegerät 220 V, 25 m Landanschlußkabel, Adapterkabel, 12V/220V-Konverter, elektrische Ankerwinde, Radio mit Aux/Bluetooth und Lautsprechern, Warmwasser, 220 V und 12 V Steckdosen, Safe, Nationalflagge, N- u. C- Flagge, Yacht- und Motorschlüssel, Kabinenbeleuchtung.

Was nicht an Bord ist:

Handtücher, Lappen, WC-Papier, Spülmittel, Salz, Pfeffer.. solche Dinge sind aus hygienischen Gründen nicht an Bord.

Ausrüstung für Ihren Chartertörn

Begibt man sich nun in das Herzstück von der Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien, so präsentiert sich ein heller und gut aussehender Salon, mit viel Platz zum wohlfühlen.

Die geräumige und gut ausgestattete Pantry ist ein eigenständiger Wohnraum und unter Segel so angenehm wie vor Anker.
Die Vielzahl an Schränken und Ablagestellen bieten auf der Oceanis 51.1 "Obelix" in Pula/ Kroatien diesen großzügigen Stauraum.
Bemerkenswert ist der großzügige Salon mit einem großen Salontisch und einer gemütlichen Sitzecke, diese lädt zum entspannten Beisammensitzen ein.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch an unserem Stützpunkt. Willkommen in Kroatien, willkommen im Urlaub!

Der hier veröffentlichte Text ist dem vollständigen Yachttest der Zeitschrift "Yacht" entnommen. Sie können die PDF-Datei mit dem vollständigen Artikel downloaden. Dieser Artikel enthält aussagekräftige Bilder, detallierte Diagramme, Vergleiche zu anderen Yachten sowie präzise technische Angaben. Autor: Jochen Rieker, Heft 18/2017

yacht - Yachttest von Europas größtem Segelmagazin

Yachttest der Oceanis 51.1

Oceanis 51.1: Mit eigenem Profil

Es mangelt nicht an Attraktionen am „Ponton Vendée Globe“ im Port Olona. Der lange breite Steg bildet alle vier Jahre die Bühne für den Start der gleichnamigen Nonstop-Regatta um die Welt. Selbst jetzt, ein halbes Jahr nach Ende des Rennens, liegen noch einige Open 60 in Les Sables vertäut, dazu ein halbes Dutzend Mini-Transat-Flitzer, zwei Class 40. Es ist wie eine Freiluftausstellung für Einhand-Boliden.

Mitte Juli aber zieht eine andere Yacht die Blicke der Passanten auf sich, wird umlagert, bestaunt, studiert. Selbst Profis wie der dreifache Vendée- Globe-Teilnehmer Arnaud Boissières bleiben neugierig vor ihr stehen, lassen sich das Konzept erläutern – was wohl auch daran liegt, dass ihre Konstrukteure Anleihen beim Hochsee-Rennsport genommen haben: der auf Deckshöhe nach innen abgekantete Rumpf zeugt davon, das voluminöse Heck, das die maximale Breite bis ganz nach achtern führt, die Doppelruderanlage.

Zwar dienen diese Merkmale anderen Zwecken als bei einem 60-Fuß-Racer der Imoca-Klasse. Sie signalisieren gleichwohl, dass Beneteau mit Macht versucht, sich von dem abzusetzen, was im Englischen etwas despektierlich als „AWB“ gilt, als „Average White Boat“. Auf Deutsch: ein Nullachtfünfzehn-Boot aus Großserie, günstig, zweckmäßig, aber ohne eigenes Profil – eine Yacht ohne besondere Eigenschaften.

Oceanis 51.1: Unverwechselbare Ästhetik

Das genau soll die Oceanis 51.1 nicht sein. Und dem Andrang im Hafen von Les Sables d’Olonne an der französischen Atlantikküste nach zu schließen, scheint der Versuch der Differenzierung zumindest auf den ersten Blick geglückt.

Tatsächlich vermittelt die 15-Meter-Yacht, der bald drei weitere, durchweg kleinere Modelle nachfolgen sollen, schon von Weitem einen Eindruck von Herausgehobenheit. Konstrukteur Olivier Racoupeau und das Mailänder Team von Nauta Design haben es geschafft, die durchaus sehr fülligen Linien attraktiv zu verpacken.

Schmal geschnittene Kajütfenster, die im farblich abgesetzten Süllrand des Cockpits ihre Fortsetzung finden, strecken die Silhouette. Die großen, in formschön modellierten Rezessen eingeklebten Rumpffenster brechen den hohen Freibord. Und selbst das lotrecht abfallende Heck wirkt nicht wie ein Kreidefelsen; zwei Sicken in der Badeplattform sowie die überstehenden Sitzflächen hinter den Steuersäulen konturieren die Flächen gekonnt. Wüsste man nicht, dass es eine Beneteau ist, man könnte die 51.1 für ein Boot anderer, gehobener Herkunft halten.

Und dann ist da natürlich noch diese so ganz und gar ungewöhnliche Kimmkante im Bugbereich. Sie erscheint einerseits fremd, andererseits verleiht sie der Yacht ein eigenständiges Erscheinungsbild: modern, prägnant, vorwärtsstrebend. Direkt von vorn betrachtet sieht es so aus, als blicke einen die Oceanis sprungbereit lauernd an. Die optische Wirkung ist jedoch allenfalls ein Nebeneffekt.

„Die neue Spantform bringt mehr Breite im Vorschiff und Salon, ohne bei Leichtwind die benetzte Fläche zu vergrößern“, erklärt Gianguido Girotti, der als Marketingchef auch der Produktplanung und Entwicklung der weltgrößten Sportbootwerft vorsteht. Gegenüber der vorigen Oceanis-Generation biete die Neue allein in der Eignerkammer ein Plus von 40 Zentimetern. In der optionalen Crewkabine im Bug kann der Bootsmann dank der Chines erstmals quer statt längs schlafen. Außerdem reduziere die Rumpfform das bei flachem U- Spant übliche harte Einsetzen in die Welle.

Damien Jacob, der für Fahrtenyachten zuständige Produktmanager bei Beneteau, klingt ebenso überzeugt von dem Konzept. „Wenn man alle Vorteile betrachtet, fragt man sich, warum vor uns noch niemand auf diese Idee gekommen ist“,sagt er. Nach Werftangaben bleibt die 51.1 in der Wasserlinie vorn schmaler als die bisherige Oceanis 48, während sie im Volumen einer 55er entspricht.

Oceanis 51.1: Langer Reifeprozess

So ganz trivial war die Umsetzung der Konstruktion freilich nicht. Mehr als ein Dutzend Varianten hat Olivier Racoupeau am Computer entwickelt und verworfen – mal stimmte die Hydrodynamik nicht, mal missfiel die Ästhetik. „Ich war mir anfangs nicht sicher, ob wir das hinkriegen würden“, räumt Gianguido Girotti ein. „Erst der 25. oder 26. Entwurf passte funktionell wie visuell.“

Insgesamt investierte Beneteau mehr als ein Jahr an Entwicklungsarbeit, bis vor wenigen Wo- chen die erste Yacht zu Wasser ging. Schon vorigen Sommer wurde das Interieur in einem Eins-zu- Eins-Modell aus Sperrholz gebaut und mehrfach modifiziert – ein ungewöhnlich aufwändiger Prozess. Er ist ein Indiz dafür, welche Bedeutung die Werft dem Flaggschiff der neuen Oceanis-Reihe zuschreibt. Mit der 51.1 und ihren künftigen Schwestermodellen will Vorstandschef Hervé Gastinel die Marke wieder flottmachen, nachdem in den vergangenen zehn, fünfzehn Jahren die Konkurrenz stark von achtern aufgekommen war: Bavaria mit dem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis, Dufour mit mehr Raffinesse, Hanse mit größerer Individualisierbarkeit, die Konzernschwester Jean- neau mit den innovativeren Ideen.

Damit soll nun Schluss sein. Annette Roux, Enkelin von Firmengründer Benjamin Beneteau und nach wie vor aktives Mitglied im Aufsichtsrat der börsennotierten Werftengruppe, hat höchstpersönlich dafür gesorgt, dass die Segel neu getrimmt werden. Sie war es, die mit Hervé Gastinel als CEO und Gianguido Girotti als Marketing-Direktor die beiden führenden Köpfe der Operation Attacke in Position brachte – jeder von ihnen auf seine Weise eine Idealbesetzung: erfahren und durchsetzungsstark, aber auch lernwillig und veränderungsbereit.

Was sie vorhaben, ließ voriges Jahr bereits die Oceanis Yacht 62 erahnen. Beneteaus Einstieg in den Luxusmarkt errang prompt den Titel Europas Yacht des Jahres und übertrifft im Verkauf bis heute alle Erwartungen. Auch die Figaro 3 setzt dieser Tage Zeichen: als erste Kielyacht mit Foils, die in Großserie gebaut wird.

Vor diesem Hintergrund verwundert dann auch die mutige Linienführung der 51.1 nicht. Die vorlichen Chines sind ein Sinnbild jenes Aufbruchs, den Beneteau gerade insgesamt vollzieht : konsequent, selbstbewusst, zukunftsorientiert.

Oceanis 51.1: Hunderte Varianten

Es wäre jedoch falsch, die Oceanis nur auf diese eine Eigenheit zu reduzieren – sie ragt auch sonst hervor. Dabei kommt ihr zugute, dass die direkten Wettbewerber in der 15-Meter-Klasse alle auf deutlich älteren, wenn auch modellgepflegten Entwürfen basieren. Sie ist also die auf Sicht einzige komplette Neuentwicklung in ihrem Segment.

Mehr noch: Kein anderes Boot ihres Formats weist eine derart große Wandelbarkeit auf. Allein acht verschiedene Kajütlayouts bietet die Werft, von der Standardversion mit drei Kammern und zwei Nasszellen bis zum Boot mit fünf Doppelkabinen, drei Bädern und Skipperkoje. Den Ausbau kann man wahlweise in zwei Holzsorten ordern.

Das alles lässt sich wiederum kombinieren mit fünf verschiedenen Segelplänen, zwei Großschotsystemen, ferner drei Kielvarianten und drei verschiedenen Antrieben – nebst zahlreichen sinnvoll zusammengestellten Ausrüstungspaketen und Dutzenden von Einzel-Optionen. Je nach Belieben kann die 51.1 also ganz unterschiedliche Ausprägungen haben: als Charterboot mit möglichst vielen Kojen und einfach zu bedienenden Rollsegeln, als komfortabel ausgerüstete Familienyacht, aber auch als Performance-Cruiser für leistungsorientierte Eigner. Um diese enorme Spanne abzudecken, leistete sich Beneteau früher drei Modellreihen. Heute, sagt Gianguido Girotti, reiche eine.

Oceanis 51.1: Große Bandbreite

Wie gut funktioniert diese Spreizung? Wie viel Kompromisse erfordert sie? Um das herauszufinden, hatten wir zwei Tage lang Zeit, die Baunummer 1 zu testen, die unter Deck der Standard-Konfiguration entspricht. Statt in Mahagoni ist sie allerdings in heller Eiche ausgebaut, deren gebürstete, leicht strukturierte Oberfläche einen hochwertigen Eindruck vermittelt.

Bei einem Besuch der Werft im nahegelegenen St. Gilles konnten wir ferner drei weitere Boote in der Fertigung begutachten, darunter auch die Fünf-Kabinen-Version. Selbst in dieser Ausführung mit je zwei Doppelkabinen vorn und achtern sowie einer Kammer mit zwei übereinander angeordneten Einzelkojen an Steuerbord neben dem Niedergang funktioniert die Kajütaufteilung überraschend gut, geht das Platzangebot sehr in Ordnung – insbesondere im Vorschiff, wo die Kimmkanten genau dort Raum schaffen, wo er am nötigsten gebraucht wird: auf Höhe der Kojen.

Schlau gelöst hat Beneteau die hier durchweg verbaute Nasszelle, die aber auch für alle anderen Layouts verfügbar ist. Trotz kompakter Maße lässt sie es an nichts missen. Ein schwenkbares Modul, das den Waschtisch trägt, dient dabei in ausgeklapptem Zustand als Trennwand beim Duschen.

Besonders wirkungsvoll kommt das von Nauta entwickelte Interior-Design natürlich in der Drei-Kabinen-Version zur Geltung. Deren Eignerkammer erschiene selbst für eine 60-Fuß-Yacht der Luxusklasse als angemessen, so weitläufig und stilsicher ist sie gestaltet. Von der üppigen Doppelkoje mit seitlichen Bänkchen hat man direkten Seeblick durch die großen Rumpffenster. Zwei getrennte Bäder, eines mit WC, eines mit Dusche, unterstreichen den hohen Komfortanspruch.

Und nicht nur hier überzeugt das Ambiente. Auch achtern finden Gäste in zwei großen, lichten Doppelkabinen allen Platz, den man sich an Bord nur wünschen kann. Im Salon haben die Architekten eine in dieser Form ebenfalls beeindruckende Aufteilung geschaffen. Die Pantry an Backbord liegt etwas weiter vorlich als sonst üblich und damit direkt vis-à-vis der Sitzgruppe. Eine umlaufende Bank, die an ihrer Flanke angrenzt, verbindet die Küche mit der vor dem Hauptschott liegenden Navigation und einer dort ausziehbaren Chaiselonge. Statt funktionaler Trennung favorisiert Beneteau eine Verschmelzung der zentralen Bereiche, die den angenehmen Nebeneffekt hat, dass der Raum dadurch in jede Richtung gestreckt wird.

Es gibt gleichwohl noch Luft nach oben. Obwohl das Finish für ein Boot der Vorserie bemerkenswert gut ist, und obwohl unter Deck trotz der Vielzahl an Varianten keine konzeptionellen Schwächen erkennbar sind, besteht vereinzelt Optimierungs- potenzial.

An Deck äußert sich das Bemühen um die Markt- und Innovationsführerschaft etwa in der aufwendig gestalteten Badeplattform. Diese öffnet und schließt elektrisch und verfügt über eine breite Stufe, die den Zugang erleichtert. Nicht selbstverständlich, aber überaus praktisch ist auch die Teilung der Püttinge. Weil die Oberwanten am Rumpf, die Unterwanten auf dem Kajütdach angreifen, bleibt das Laufdeck unverstellt. Geradezu idealtypisch ist die große Segellast, die problemlos Code Zero, Gennaker und bei Bedarf weitere Tücher, Fender oder Sonstiges schluckt. So muss niemand schwere Zusatzsegel nach achtern schleppen und in der Backskiste verstauen.

Zum Top-Test trat die 51.1 zumindest zu weiten Teilen als Sportversion an – der sogenannten First Line, erkennbar am roten Zierstreifen im Rumpf. Der Name ist eine Reverenz an die einst höchst erfolgreiche, inzwischen aber arg ausgedünnte Baureihe von Cruiser/Racern, deren Erneuerung Hervé Gastinel und Gianguido Girotti mittelfristig ebenfalls anstreben. In dieser Konfiguration trägt die Oceanis einen 2,80 Meter tief gehenden T-Kiel samt Bleibombe und dazu einen um anderthalb Meter höheren Mast, der gegenüber dem Basisboot rund 35 Prozent mehr Segelfläche ermöglicht (Segeltragezahl 4,74 statt 4,03)

Oceanis 51.1: Starker Einstand

In Les Sables war allerdings noch ein Standardrigg gestellt, das mit 105-Prozent-Genua statt Selbstwendefock und konventionell gerefftem Groß etwa der mittleren Leistungsstufen entspricht (STZ 4,5). In frischem, böigem Wind und bei ruppiger, zudem konfuser See konnte die Beneteau in dieser Konfiguration problemlos Vollzeug tragen. Überkomplett ausgestattet und mit vollen, zusammen fast 1.200 Liter fassenden Tanks brauchte sie die Fläche auch, um richtig ins Laufen zu kommen. Selbst unter Code Zero – ein Gennaker stand leider nicht zur Verfügung – erwies sie sich jederzeit als steif und kurstreu.

Die ermittelten Geschwindigkeiten geben noch nicht das volle Potenzial der Yacht wider. Sie waren insbesondere am Wind von der Tide und dem dadurch beeinflussten Wellenbild beeinträchtigt, deuten die Leistungsfähigkeit der Konstruktion aber an. Aufgrund des sehr direkt übersetzten Ruders, das nur 1,25 Umdrehungen von Anschlag zu

Anschlag braucht, lässt sich die Oceanis ausgesprochen effizient und gefühlvoll führen, ohne dabei viel Kraft zu erfordern. So kann man das Boot mit kleinsten Steuerbefehlen und guter Übersicht durch die See dirigieren, was großen Spaß bereitet.

Die vorderen Kimmkanten erwiesen sich beim Probeschlag in der aufgewühlten Biskaya als unauffällig. Sie verhinderten jedoch nicht, dass der Rumpf gelegentlich in der Welle schlug – was wegen deren Tücke auch nicht verwunderte.

Durchdacht ist die Anordnung von Winschen, Hebelklemmen und Abklemmern, die sich vor und neben den Steuersäulen gruppieren. So liegen sie im Zugriff des Rudergängers. Zum Kurbeln muss man sich aber nach unten und nach Lee recken, weshalb elektrisch betriebene Winden eine enorme Erleichterung bedeuten.

In der Summe ihrer Eigenschaften überzeugt Beneteaus Neue am Ende auf nahezu ganzer Linie. Dank der hohen Individualisierbarkeit kann sie für viele Eigner genau die richtige Yacht sein. Ein Hingucker ist sie ohnehin. Wohl auch deshalb müssen sich Interessenten mindestens ein Jahr gedulden – was selbst ihre Macher maßlos verblüfft hat.

 

Hier finden Sie eine Übersicht von Testberichten zu allen Yachten

So gut sind Sie mit der Oceanis 51.1 Obelix versichert:

So gut sind Sie bei 1. Klasse Yachten versichert

Wenn alles getan ist für Ihren sorgenfreien Urlaub –  von Ihnen und von uns: Was kann dann schon noch  passieren?

Machen wir uns nichts vor: Eine ganze Menge! Keiner  will es und trotzdem geschieht es: Durch einen dummen  Zufall verursachen Sie oder ein Crewmitglied während Ihres Törns einen teuren Schaden. 

Jetzt erkennen Sie, wie gut Sie bei uns rundum sorglos versichert sind – Das ist 1. Klasse! 

Inklusive:

Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung zahlt Schäden an der eigenen Yacht. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist nach Yachtgröße gestaffelt. Sie können diese Selbstbeteiligung im Kunden-Login zusätzlich versichern.

Inklusive:

Haftpflicht ohne SB

Die Haftpflichtversicherung bei uns ohne Selbstbeteiligung! Diese Versicherung zahlt Personen-, Sach- und Vermögensschäden an fremdem Eigentum bis zur Höhe von 2,5 Mio. Euro.

Inklusive:

Basis-Skipperhaftpflicht

Die Basis-Skipperhaftpflicht zahlt bei Ansprüchen der Crew gegen Sie als Skipper, wenn durch Ihr Handeln Menschen verletzt wurden. Diese Versicherung gilt für jedes Crewmitglied, grobe Fahrlässigkeit ist nicht versichert.

Inklusive:

Charterausfallversicherung

Sie zahlt die Einnahmeausfälle, falls die beschädigte Yacht nicht sogleich wieder verchartert werden kann! Das kann sehr teuer werden – aber nicht bei uns! Im Schadensfall zahlen Sie lediglich die Selbstbeteiligung (Höhe wie Kaution) zusätzlich. Je nach Versicherung werden 4 Wochen Charterausfall oder 20.000,- Ausfallsumme abgesichert..

Sicherheit mit Zusatzversicherungen von Yachtpool

Wir empfehlen den Abschluss diese beiden Zusatzversicherungen:

Kautionsversicherung: Sie erstattet im Fall eines Schaden an der Yacht die Kaution. Die Prämie und die Selbstbeteiligung wird Ihnen im Kunden-Login abhängig von Ihrer Kautionshöhe berechnet

Reiserücktrittskosten-Versicherung: Sie erstattet Ihnen 80% der Stornokosten, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen stornieren. Sie können im Kunden-Login Chartergebühr und Flugkosten versichern.

 

Und für noch mehr Sicherheit:

Erweiterte Skipper-Haftpflichtversicherung: So schliessen Sie das Risiko aus, bei grob fahrlässigen Verhalten Ihrerseits in Regreß genommen zu werden. Der Bereich "Grobe Fahrlässigkeit" ist bei unserer inkludierten "Basis-Skipperhaftversicherung" nicht versichert.

Wochenpreise

Sa. 30.03.2024 - 05.04.
2.870 € 2.480 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 06.04.2024 - 12.04.
2.870 € 2.480 €
1 Woche
Sa. 13.04.2024 - 19.04.
2.870 € 2.480 €
belegt
Sa. 20.04.2024 - 26.04.
2.870 € 2.480 €
1 Woche
Sa. 27.04.2024 - 03.05.
2.870 € 2.480 €
belegt
Sa. 04.05.2024 - 10.05.
3.570 € 3.075 €
belegt
Sa. 11.05.2024 - 17.05.
3.570 € 3.075 €
belegt
Sa. 18.05.2024 - 24.05.
5.870 € 5.030 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 25.05.2024 - 31.05.
6.570 € 5.625 €
1 Woche
Sa. 01.06.2024 - 07.06.
6.570 € 5.625 €
belegt
Sa. 08.06.2024 - 14.06.
6.570 € 5.625 €
1 Woche
Sa. 15.06.2024 - 21.06.
6.570 € 5.625 €
belegt
Sa. 22.06.2024 - 28.06.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 29.06.2024 - 05.07.
6.920 € 5.923 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 06.07.2024 - 12.07.
6.920 € 5.923 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 13.07.2024 - 19.07.
6.920 € 5.923 €
1 Woche
Sa. 20.07.2024 - 26.07.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 27.07.2024 - 02.08.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 03.08.2024 - 09.08.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 10.08.2024 - 16.08.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 17.08.2024 - 23.08.
6.920 € 5.923 €
belegt
Sa. 24.08.2024 - 30.08.
6.920 € 5.923 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 31.08.2024 - 06.09.
6.770 € 5.795 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 07.09.2024 - 13.09.
6.770 € 5.795 €
1 Woche
Sa. 14.09.2024 - 20.09.
6.570 € 5.625 €
belegt
Sa. 21.09.2024 - 27.09.
5.870 € 5.030 €
belegt
Sa. 28.09.2024 - 04.10.
3.570 € 3.075 €
belegt
Sa. 05.10.2024 - 11.10.
3.570 € 3.075 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
Sa. 12.10.2024 - 18.10.
2.870 € 2.480 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 19.10.2024 - 25.10.
2.870 € 2.480 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 26.10.2024 - 01.11.
2.870 € 2.480 €
1 Woche

Yachtcharter Mallorca und Yachtcharter Kroatien mit Frühbucher-Rabatten

Kroatien mit bärenstarken 15% Rabatt!

Buchen Sie online - sparen Sie 15%

Charterzeitraum

Wochencharter

Ihr Gesamtpreis

Sie sparen
745
Reservieren oder Buchen