Bavaria cruiser 46
Menü
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
  • Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula

Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula / Kroatien

Die Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula / Kroatien bietet auf Ihren 14,27 m vier Kabinen und insgesamt 9 Kojen.

Wir freuen uns, Ihnen dieses tolle Modell aus der neuen Cruiser Reihe vorstellen zu können. Die Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula / Kroatien punktet mit bewährtem Rumpf, neuem Deck und besserem Layout! Optimierte Qualität und neues, besseres Design, sprechen für sich und machen die Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula / Kroatien zu einem Highlight unserer Flotte in Pula / Kroatien!

Die Technik an Bord ist wie gewohnt komplett und effektiv! Ein Farbplotter im Cockpit und ein Tablet PC zur Navigation unter Deck gehören zur Standardausrüstung. Rollgroß und Rollgenua bilden die Garderobe.

> Andere Yachten vom Typ Bavaria chartern

Die Beurteilung anderer Kunden zur Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula :

Beurteilung anderer Kunden zur Bavaria cruiser 46 Beef
Verifizierte Bewertungen: 10
Note: 1,5

Meinungsforum der Bavaria cruiser 46

Bitte nutzen Sie diese Plattform, um anderen Segelkameraden bei der Auswahl der richtigen Yacht zu helfen! Was ist Ihnen bei der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula aufgefallen? Hat die Bavaria cruiser 46  besondere Segeleigenschaften, bietet sie viel Platz, was sollte man zur Bavaria cruiser 46 für eine Yachtcharter Kroatien  wissen?

Schreiben Sie Ihre Meinung zur Bavaria cruiser 46 – das ist für uns und vor allem für viele andere Crews sehr wichtig!

Kommentar von Matthias Hamann |

Wir hatten die "Galaxy" mit zwei Familien für einen Überführungstörn von Heiligenhafen nach Flensburg gebucht. Durch die Verschiebung aufgrund von Corona und dank sehr großzügiger Regelung seitens Herrn Kadach konnten wir sogar einen Tag länger zu Himmelfahrt statt an Ostern die "neue Freiheit" genießen!

In dieser Zeit erlebten wir alle Wetter: Von Flaute bis Starkwind mit Böen bis 32 kn. Jederzeit vermittelte das Schiff Sicherheit und durch die beiden Ruderblätter eine besondere Kursstabilität, selbst bei starker Krängung. Die Genua haben wir am zweiten Tag ungerefft gelassen und dafür das zweite Reff im Groß eingebunden. Damit konnten wir deutlich mehr Höhe laufen als mit eingereffter Genua und nur einem Reff im Groß.

Nur bei schwachen achterlichen Winden haben wir schmerzhaft ein Leichtwindsegel vermisst, das aufgrund von Corona jedoch nicht ausgegeben werden durfte. Da lief das Schiff etwas träge. Aber alles halb so wild - dann sind wir halt mit "Schmetterling" vor Autopilot entspannt "gecruist".

Einziges wirkliches Manko: Es fehlen klappbare Maststufen, um nach dem Bergen des Lattengroß auch das Fall abzuschäkeln. Selbst mein Schwager mit fast 1,90m hatte jedes Mal Schwierigkeiten. Die also bitte unbedingt nachrüsten!

Spannendster Vorfall war meine erste Polizeikontrolle auf See seit 26 Jahren Skippern, kurz nach auslaufen Marina Wendtorf. Da der Senior-Polizist seinen jungen Kollegen ausbilden wollte, hatten sie die komplette Schiffsdokumenation sehen wollen: Bootszeugnis, Trinkwasseranlagenprüfbescheinigung, Fäkalienanlagenprüfbescheinigung und was weiß ich noch alles, sowie Rettungsinsel- und -westenwartungsdaten, Seenotsignalmittel, Feuerlöscher etc. Dank vorbildlicher Dokumentenführung an Bord durch das Charterzentrum war alles sofort griffbereit. Selbst der sehr freundliche, dennoch sehr bestimmt auftretende Polizist (selbst Segler seit 40 Jahren) war überzeugt. Kommentar zu seinem Junior: "Das war jetzt recht einfach, weil es ein Schiff der "guten" Firma war." ;-) Mehr Lob dazu geht ja kaum.

Fazit: Das Schiff segelt gut, ist geräumig und würde ich jederzeit wieder chartern. Wenn es bis dahin noch keine Maststufen hat, nehme ich mir halt einen Schemel mit. :-)
Und Meine jahrelange gute Erfahrung mit dem Charterzentrum ist auch in einer ganz neuen Situation mal wieder bestätigt worden.

MERCI!

Kommentar von Hans-Detlef Roock |

Yacht ist gut zu händeln, wenn alles funktioniert und hat sehr viel Platz. Beanstandung wurden großzügig und stressfrei von der Leitung geregelt .

Kommentar von Kai Hansen |

Zu siebt haben wir ein tolles Wochenende auf der Galaxy verbracht. Das Schiff bot genug Platz für uns und ließ sich gut fahren. Bei Hafenmanövern funktionierte der Bugstrahl nicht sicher. Bei starkem Seitenwind war das sehr unerfreulich. Ansonsten ist das Schiff sehr zu empfehlen.

Kommentar von Norbert Schroeder |

Wir (8Personen) sind mit der „Momo“ im Uhrzeigersinn um Fünen gesegelt. Der Supersommer bescherte uns nicht besonders viel Wind, so das es ein Woche „Kaffeesegeln“ war. Aber gerade bei leichten Winden muss eine Yacht zeigen was in ihr steckt. Und da kann man bei der „Momo“nicht meckern, bei vernünftigem Trimm lief sie sehr ordentlich und jede Böe wurde in Geschwindigkeit umgesetzt. Nach einem kompletten Tag unter Motor, haben wir die Laufruhe eines Z-Antrieb bestaunt. Manöver im Hafen sind gewöhnungsbedürftig, aber mit Bugstrahl alles kein Problem. Das Platzangebot im Schiff und im Cockpit ist auch mit 8 Personen gut. Vermisst habe ich (navigiere oldschool mit Papierkarte) eine Naviecke. Aber das ist meiner Meinung ein Entwicklungsdesaster ebenso wie der scheinbar zwanghafte Versuch alle Leinen ins Cockpit umzuleiten, mit dem Ergebnis, alles geht drei mal so schwer, als würde man am Mast arbeiten. Unser Fazit: Momo ist eine tolle Charteryacht und in einem gepflegten Zustand!

Kommentar von Bernd Krollzig |

Die Galaxy ist ein super Schiff. Liegt gut am Ruder und segelt mit Lattengross richtig schnell.
Wie andererseits bereits moniert, machen die Batterien beim Segeln nach 3-4 Stunden
schlapp, obwohl nur der Plotter lief. So musste häufig der Motor zum Aufladen mitlaufen.
Am Mast fehlen einige Tritte, zur Erleichterung des Segelbergens.
Davon abgesehen: perfekt.

Kommentar von Matthias Schubert |

Mit sieben Personen ausreichend Platz. Segeleigenschaften völlig o.k. Maschinenfahrt ist gewöhnungsbedürftig aber mit ein wenig Übung keine unlösbare Aufgabe. Alles in Allem: Ein schönes Boot.

Kommentar von Stefan Schneider |

Die Bavaria Cruiser 46 "Galaxy" ist eine sehr gut ausgestattete Yacht mit einem großzügigen Raumangebot unter Deck. Die 4 Kabinen sind angenehm in Bezug auf Raumhöhe und Kopffreiheit über den Betten. Mit 3 WC - Räumen und 1 separaten Dusche bietet sie auch der großen Crew genügend Platz. Der Salon wirkt durch die großen Seiten- und Decksfenstern sehr hell und freundlich. Die Kombüse ist sehr geräumig. Durch den Mittelblock ist auch eine sichere Standfestigkeit unterwegs gut gegeben. Das Geschirr war sauber und vollständig und in ausreichender Zahl vorhanden. Die hochwertige Holzverkleidung im Salon wirkt gemütlich und wohnlich. 2 modische Wandleuchten neben dem Flachbildschirm runden diesen Eindruck ab.

Es ist keine klassische Navigationsecke vorhanden. Hier muss der Salontisch benutzt werden, was sich manchmal umständlich gestaltet, wenn er eingedeckt ist. Die Kartensätze sowie das Navigationsbesteck waren neu bzw. neuwertig und vollzählig erhalten.

Die Bedienung der "Galaxy" ist sehr einfach. Das Bugstrahlruder verschafft zusätzliche Wendigkeit bei An- und Ablegemanövern. Alle Leinen waren neuwertig und sind in ausreichender Länge vorhanden.

Anzeigeinstrumente im Bereich der Ruderanlage sind ausreichend vorhanden, wobei das Ablesen vom mittschiffs angebrachten Plotter von den einzelnen Radsteuerungen durch die Spiegelungen erschwert wird. Nachteilig habe ich auch die Bedienung des Autopiloten empfunden. Er befindet sich nur auf der Stb - Seite. Ein schnelles Umschalten von Autobetrieb auf Stand-by ist von der Bb-Seite erschwert.

Die Segeleigenschaften empfanden wir als sehr angenehm. So wirkte die Yacht agil und selbst bei harter Lage ausgeglichen im Steuerverhalten und mit wenig Ruderdruck.

Die Bedienung des Motorgashahns im Fußbereich stellte sich als umständlich bei Hafenmanövern heraus. Durch das tiefe Abbücken bei der Bedienung geht die Übersichtlichkeit für das Boot insgesamt ein wenig verloren.

Alles in allem ist es eine hervorragende Charteryacht, die sowohl für uns als 2 er Crew als auch für bis zu 9 Mann alles ermöglicht, was man von einer Charteryacht von 1. Klasse Yachtcharter erwartet.

Kommentar von Klaus-Peter Werner |

Die Beef ist eine sehr gut ausgestattete Segelyacht mit sehr guten Segeleigenschaften. Bis 6 Bft kann sie Vollzeug geseglet werden. Die Doppelruder reagieren direkt, so dass die Beef auch in engen Häfen sehr gut manövriert werden kann. Wir waren sieben Crewmitglieder und hatte reichlich Platz in den Kojen, im Salon und auch im Kokpit. Die Beef ist sehr zu empfehlen!

Kommentar von Klaus-Peter Werner |

Die Beef ist eine sehr gut ausgestattete Segelyacht mit sehr guten Segeleigenschaften. Bis 6 Bft kann sie Vollzeug geseglet werden. Die Doppelruder reagieren direkt, so dass die Beef auch in engen Häfen sehr gut manövriert werden kann. Wir waren sieben Crewmitglieder und hatte reichlich Platz in den Kojen, im Salon und auch im Kokpit. Die Beef ist sehr zu empfehlen!

Kommentar von Frank Grocholl |

Die Yacht bietet in der Tat viel Komfort und Platz. Gegenüber den zuletzt mehrfach gesegelten Hanse Yachten scheint die Ausbauqualität deutlich höher zu sein.

Sie bietet am Wind sehr gute Segelleistungen bei vergleichsweise einfacher Bedienung. Auch im Hafen gibt es mit dem sehr kräftigen Bugstrahler keine Probleme. Die Doppelruderanlage wird zwar nicht von der Schraube angeströmt, durch die hohe Effizienz reicht jedoch wenig Fahrt um das Schiff steuerfähig zu halten. Tipp: Rückwärts hin und wieder einen kräftigen Schub, dann immer wieder auskuppeln, so lässt es sich schön dirigieren.

Alles in Allem: Top Schiff!

Kommentar von Martin Hoff |

Wir waren mit drei mehr oder weniger segelunerfahrenen Ehepaaren und zusätzlich mir als Skipper unterwegs. Dafür war die Momo genau das richtige Schiff: Unter Segeln machte sie eine gute Figur und Spaß, sie lief auch wenn der Rudergänger nicht so auf die Trimmfäden achtete. Der Gennaker steht gut und kann dank Bergeschlauch auch von Ungeübten benutzt werden. Im Hafen muss, aufgrund der Doppelruderanlage und nicht anströmenden Saildrive, das gut greifende Bugstrahlruder öfters als gewohnt eingesetzt werden. Aber daran muss man sich bei den neuen Yachten mit zwei Ruderblättern sowieso gewöhnen. Und der Wohnkomfort mit großem Salon, großem Cockpit und den Naßzellen kam bei den Damen sehr gut an. Die Ladies genossen die Bordduschen - und wir haben in den Häfen so viel Wasser gebunkert wie noch nie zuvor. :-)

Bavaria cruiser 46

 
Aussenansicht der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula
 
 
Schiffsriss der Bavaria cruiser 46 "Beef" in Pula

 
Kojen
9
Kabinen
4 + Salon
Länge
14.27 m
Breite
4.35 m
Tiefgang
2.10 m
Baujahr
2015
Gewicht
12.60 t
Maschine
41.00 kW
Wassert.
360 l
Dieseltank
210 l
Kaution
1.500,00 €
Datenblatt
Kojen
9
Kabinen
4 + Salon
Länge
14.27 m
Breite
4.35 m
Tiefgang
2.10 m
Baujahr
2015
Gewicht
12.60 t
Maschine
41.00 kW
Wassert.
360 l
Dieseltank
210 l
Kaution
1.500,00 €
Datenblatt