Hanse 415
Escape
Heiligenhafen

Backbordaufnahme in Hafen der Hanse 415 Escape in Heiligenhafen
Unsere Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen bietet bei einer Länge über alles von 12,40 m Platz für maximal 7 Personen in 3 Kabinen.

Der Anspruch der Hanse Werft ist es, stets die schnellste Fahrtenyacht in ihrer Klasse zu sein und das ist ihnen mit dem "European Yacht Gewinner Made in Germany" gelungen.

Die Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen bietet eine Ausstattung die seines gleichen sucht.

Auf dem aufgeräumten Deck befindet sich z.B. eine komplette B&G Navigation mit 12 Zoll Touch Screen Kartenplotter inkl. Autopilot, durchgelattetes Elvstorm FCL-Triradial Segel, Y-Steuerräder und größere Winschen unterstützen das moderne 7/8 Rigg.

Die Performance dieses Schiffes ist kompromisslos, auch unter Wasser, ausfahrbares Bugstahlruder und eine starke Maschine mit Faltpropeller machen jedes Hafenmanöver einfach. Hier wurde an alles gedacht, sogar für die "Kleinen" ist die Spielkiste an Bord mehr geht nicht.
So stressfrei, einfach, sicher und schnell kann segeln sein.

Ein Blick in "Kabinenbilder" lohnt sich. Überzeugen Sie sich vom Stauraum und der wohnlichen Optik unser Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen.

Neuen Datensatz erstellen.

Kommentare
loading Logo

2023 Seekarten

vom NV Verlag

mit Hafenführer
und aktuellem  "Sejlerens"
(Telefonnummern und Service)

Vorschau zur Serie 1 - Rund Fünen - Kieler Bucht

Serie 1

Rund Fünen - Kieler Bucht

Vorschau zur Serie 2 - Lübecker Bucht - Bornholm

Serie 2

Lübecker Bucht - Bornholm

Vorschau zur Serie 3 - Samsø - Sund - Kattegat

Serie 3

Samsø - Sund - Kattegat

Vorschau zur Serie 4 - Rund Rügen - Bodden - Stettin

Serie 4

Rund Rügen - Bodden - Stettin

Erstklassige Ausrüstung Ihrer Charteryacht - Plotter ist Standard

Navigation

Plotter, Autopilot, Windmessanlage, elektronisches Sumlog und Echolot, Steuerkompaß beleuchtet, Fernglas mit integriertem Peilkompaß, Zirkel, Kursrechner, 2 Dreiecke, Barometer, Uhr.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Funkgerät ist Standard

UKW-Sprechfunk

Alle Yachten haben ein Funkgerät - somit benötigt der Skipper auch ein SRC. Sollten Sie ein älteres oder gar kein Funksprechzeugnis haben - kein Problem:

Chartern ohne Sprechfunkzeugnis

An Deck

Bug- und Heckkorb, doppelte Seereling, Positionsbeleuchtung, Ankerleuchte, Schlagpütz, 2 Anker mit Kette oder Bleiankerleine, Bootshaken, Decksbürste, 4-6 Fender, Ankerball, 4 Festmacher, 30m Schleppleine.

Pantry

2-3-flammiger Gas-/Elektroherd, elektrische Kühlbox, Druckwasseranlage mit Zapfstellen in Pantry und WC, Spülbecken in der Pantry, Geschirr, Bestecke, Töpfe, Pfannen, Wasserkessel, Thermoskannen und Haushaltsgeräte. Handtücher, Lappen und Spülmittel aus hygienischen Gründen nicht!
Zum Kaffeekochen Filtereinsatz (1x4, Filtertüten mitbringen!)

Sicherheit

Für die zulässige Personenzahl Automatikwesten (ohne Schrittgurte) und Lifebelts.

Rettungsinsel, Notblitzleuchte, Halogenhandscheinwerfer, Preßluftnebelhorn, ab 12m elektr. BSH-Horn, Raketen- und Sanitätskasten, Lenzpumpen, Feuerlöscher, 2 Rettungsringe (1 mit Schwimmleine).

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Automatikwesten sind Standard
Ausrüstung für Yachtcharter Ostsee, Mallorca und Kroatien

Sonstiges

Dieselheizung, Werkzeugkasten, Automatik-Ladegerät 220 V, 25 m Landanschlußkabel mit CEE-Stecker und Adapterkabel für Schukodosen, 220 V und 12 V Steckdosen ("Zigarettenanzünder" oder USB-Steckdose), Gasanlage von zertifizierter Fachfirma abgenommen, Deutsche Nationalflagge, dänische, schwedische, ggf. polnische Gastlandflagge, N- u. C- Flagge, Yacht- und Motorschlüssel, Kabinenbeleuchtung. In der Schiffsmappe finden Sie alle wichtigen Unterlagen zu Ihrer Charteryacht.

Hinweis:

An Bord befinden sich pyrotechnische Signalmittel. Ein Crewmitglied muss einen "Pyroschein haben! Oder Sie buchen im Kundenlogin die "Signalmittelunterweisung" für nur 15,-.

 

Was nicht an Bord ist:

Laken, Kissen, Decken, Handtücher, Lappen, WC-Papier, Spülmittel, Salz, Pfeffer.. solche Dinge sind aus hygienischen Gründen nicht an Bord.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Seenotsignalmittel sind Standard
Ausrüstung für Ihren Chartertörn
Unter Deck der Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen geht es komfortabel und elegant zu: Der schöne Ausbau mit indirekte LED Beleuchtung und 2 großzügigen Nasszellen runden das Bild ab.

Die großzügige L-Förmige Pantry ist bestens ausgestattet und bietet genug Platz zum verstauen von Lebensmitteln. Sie ist schön in das Boot integriert.

Die vielen Schränke passen gut in das Boot design und bieten selbstverständlich unbegrenzten Platz für jegliche Gegenstände, die sie mit auf die Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen nehmen möchten.

Urlaub mit der Familie oder ein Törn mit Freunden, mit dieser Yacht haben Sie eine wirklich unvergessene Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen.
Gehen Sie im Menü zum Punkt "Preise" um die Yacht Hanse 415 "Escape" in Heiligenhafen zu buchen oder für ganze 7 Tage zu reservieren!

Der hier veröffentlichte Text ist dem vollständigen Yachttest der Zeitschrift "Yacht" entnommen. Sie können die PDF-Datei mit dem vollständigen Artikel downloaden. Dieser Artikel enthält aussagekräftige Bilder, detaillierte Diagramme, Vergleiche zu anderen Yachten sowie präzise technische Angaben. Autor: Fridtjof Gunkel, Heft 8/2012

yacht - Yachttest von Europas größtem Segelmagazin

Yachttest der Hanse 415

Hanse 415: Yachttest

Das Entwicklerteam von Hanseyachts stand vor einer schweren Aufgabe. Die direkte Konkurrenz der Großserienhersteller dies- und jenseits des Rheins von Bavaria, Dufour, Jeanneau und Beneteau haben seit Ende 2009 jeweils ihren umsatzstarken Typen in der Zwölf-Meter-Größe neu herausgebracht. Und dabei attraktive, teils innovative und auch international sehr anerkannte Boote definiert. So siegte erst die Dufour 405 Grand’Large bei der Wahl zu Europas Yacht des Jahres in der Königsklasse der Fahrtenyachten, dann im vergangenen Jahr Jeanneaus Sun Odyssey 409.
 Und weiterhin galt es für die Macher aus Greifswald, das eigene Modell, die Hanse 400, zu erneuern, die ihrerseits 2006 den Europa-Titel errang und immerhin rund 750 Mal gebaut wurde.

Hanse 415: Von allem etwas

Mit dem neuen Schiff zielt Hanseyachts nach eigener Aussage auf eine große Käufergruppe: Bestandskunden, Wechselwillige von der Konkurrenz, Einsteiger, ältere Eigner, Paare mit jugendlichen Kindern, Vercharterer. An deren Ansprüchen muss sich das Schiff messen lassen. Die Vorgabe der Werft an die Konstrukteure von Judel/Vrolijk & Co und an das eigene Entwicklerteam: eine schnelle Yacht mit gelungenen Details zu entwerfen, die mehr Komfort, bessere Ergonomie, viel Platz und gute Funktionalität bietet.

Nix Neues, das wollen sie alle. Der Weg: Fast senkrechte Rumpfenden sorgen gegenüber der gleichlangen Hanse 400 für eine um 60 Zentimeter längere Wasserlinie. Die Breite vergrößerten sie um gerade mal 13 Zentimeter, aber das Heck wuchs viel stärker, schnürt fast nicht mehr ein. Die Maßnahmen sollen für rund zehn Prozent mehr Raum unter Deck sorgen. Gewachsen ist im Vergleich auch das U-Sofa, der Salontisch, die Haupt-Nasszelle und das Cockpit. Das Schiff wurde jedoch auch etwas schwerer und trägt etwas weniger Tuch. Dafür wurde es mit mehr Breite, tieferem (Standard-) Kiel und höherem Ballastanteil theoretisch ein wenig steifer.

Auch in der Praxis, wie sich schon nach den ersten gesegelten Metern herausstellt. Die Bucht von Palma macht das, wofür sie bekannt ist: verlässliche und gute Segelbedingungen anbieten. Zwischen 16 und 18 Knoten aus Südwest sind prima. Das Boot zeigt sich steif, auch in den Böen lässt es sich noch beherrschen, läuft noch nicht aus dem Ruder. Wir provozieren testweise eine Krängung von bis zu 35 Grad, ein Wert, den jede Crew durch Reffen zu vermeiden versuchen würde, und dennoch bleibt das Boot unter Kontrolle. Das schafft ebenso viel Vertrauen, wie die Segelleistung insgesamt erfreut.

Um die 7 Knoten sind am Wind bei kleinem Wendewinkel von knapp 90 Grad drin, raumschots geht es heute auch ohne buntes Tuch schnell auf die 8, 9 Knoten zu. Ebenso wichtig: Das Steuern macht schlichtweg Spaß. Die doppelten Räder sind mit ein-dreiviertel Umdrehungen moderat untersetzt, arbeiten direkt genug. Die Ergonomie stimmt ebenfalls. Der Rudergänger sitzt oder steht entspannt hinter den Rädern oder seitlich von ihnen.

Auf der Hanse 415 hat die Werft wieder im Deck eingeformte Steuermannssitze vorgesehen; das Heck ist also nicht völlig offen, wenn die Badeplattform abgelassen wird. Der Steuermann registriert, dass die Hahnepot des Achterstags nicht stört und genießt eine gute Übersicht auf Wind, Wellen und Windfäden, wenn auch nicht auf den Kompass. Der ist achtern in den großen Cockpit- tisch gesenkt und liegt dort im völlig falschen Blickwinkel. An dieser Stelle taugt er nur zum Überprüfen des Kurses und nicht zum dauerhaften Steuern – eine Nutzung, die der heutzutage gängigen Praxis entspricht.

Hanse 415: Einhandtauglicher geht nicht

Wichtiges Merkmal der Hanse 415 ist die Bedienung: Das Schiff ist perfekt einhandtauglich. Die beiden Primärwinschen sitzen achtern in direkter Griffweite des Rudergängers. Dort laufen sämtliche Schoten, Strecker und auch die durch Spinlock-Hebelklemmen geführten Fallen zusammen. Der Steuermann kann also auch die Segel setzen, reffen und bergen. Prima. Das überschüssige Leinenmaterial verschwindet in zwei Staukästen im Süll, was einigermaßen funktioniert. Etwas Leinensalat ist zuweilen nicht vermeidbar.

Beim Wenden hat auch der Rudergänger nichts zu tun: Im Standard ist eine Selbst- wendefock dabei. Ein größeres Vorsegel lässt sich realisieren, optionale Schienen auf dem Kajütdach erlauben eine 106-prozentige Fock. Mehr geht nicht: Die Wanten sitzen auch auf der Hanse 415 außen auf der Kante, was ein leichteres Mastprofil und eine simplere Einleitung der Riggkräfte in den Rumpf erlaubt.

Die Großschot arbeitet ohne Traveller als 1:4-Talje auf dem Kajütdach mit den Enden beidseits auf die achteren Winschen geführt. Das ist fein, so lässt sich die Großschot auf beiden Seiten bedienen und auch mal schnell losgeben, wenn mit Druck im Schiff plötzlich abgefallen werden soll. Das System ist kundenseitig einfach auf zwei separate Taljen umriggbar, womit Ersatz für den nicht lieferbaren Traveller vorhanden wäre. Die mittlerweile obligatorische Badeplattform klappt gasfederunterstützt und ohne Elektrik. Das GFK-Teil öffnet den Stauraum für eine große Rettungsinsel, die so schnell und gut zu erreichen ist.

Insgesamt gefällt das Cockpit in seiner Großzügigkeit und Dimensionierung. Die Duchten sind immerhin 1,72 Meter lang, der fest installierte Tisch mit zwei klappbaren Hälften und formschönen Griffen hochsolide und zum Abstützen auch unter Segeln funktional. Die nach achtern laufenden Fallen schaffen eine neue freie Nutzfläche beidseits des Niedergangs. Hier hat die Werft hochwillkommene Decksluken für die Achterkammern eingebaut und gut nutzbare Stauflächen durch Becherhalter und zwei Klappen geschaffen.

Hanse 415: Besser rein und raus

Auch der Niedergang selbst zeigt sich komfortabel. Das Steckschott ist teleskopierbar, bleibt also auch in offenem Zustand an Ort und Stelle. Die Treppe ragt lang und flach ins Schiff, ist somit bequem begehbar, wozu die großen fünf Stufen beitragen.

Innen die große Wahl: Vorschiff mit oder ohne eigene Nasszelle? Salon mit großer oder übergroßer Pantry? Eine Achterkabine und eine Backskiste oder zwei Achterkabinen? Oder eine Achterkabine, eine Backskiste und ein Werkraum? Das Wählen geht weiter: drei Hölzer in der Anmutung von Mahagoni, Kirsche oder Teak für die Möbel, helle, dunkle oder klassisch gestreifte Bodenbretter und rund 30 (!) Polsterbezüge.

Was ungeachtet der vielen Entscheidungen bleibt: Das Boot wirkt unter Deck hell, aber nicht kühl, modern, aber nicht modernistisch, reduziert, aber nicht nackt. Was zugegebenermaßen eine subjektive Betrachtung ist. Jeden erfreuen werden dagegen gelungene Besonderheiten, die das Bordleben komfortabler gestalten. Der Salontisch ist so groß, dass er auch von den beiden Sesseln an Backbord aus erreichbar ist, wenn er voll ausgeklappt wurde. Zwischen den Sesseln ist ein weiterer Tisch installiert, der in der Höhe verstellt werden kann. Heruntergefahren ergibt sich in Kombination mit einem Einlegepolster und den beiden Sitzflächen eine stattliche Einzelkoje. Hochgestellt dient der Zweittisch zum Navigieren oder als Schreibecke.

Und in der Achterkabine lässt sich ein Kojenteil so aufstellen, dass aus dem Bett ein Sofa wird, falls sich mal jemand zurückziehen, aber nicht gleich hinlegen will.

Zu mehr Gemütlichkeit trägt auch das Beleuchtungskonzept bei, besonders im Salon. Neben dem natürlichen Licht aus drei Decksluken, vier zu öffnenden Aufbaufenstern und einem Rumpffenster sorgen Leselampen, Deckenspots und indirekte Beleuchtungen an der Innenschale des Himmels sowie im Fußraum für die individuell gewünschte Atmosphäre. Die lässt sich zu dem optional mit einem Bus-System zentral schalten, steuern und durchmischen.

So ist es denn die Summe an gelungenen Details, an praktischen Lösungen, die das Schiff wertig machen. Die schräge Deckskante lässt die Hanse 415 flacher wirken und schafft nebenbei einen guten Klebeflansch für die Verbindung zum Rumpf. Oder etwas profaner das Beispiel der Kleiderschränke: Die lassen sich gut für Bügelware nutzen, die man in das darunter liegende Fach hineinhängen kann, weil es dort keinen Deckel gibt. Alternativ ist das Schapp wie üblich in der Tiefe zu nutzen. In der schönen Pantry begeistern großes und kleines Waschbecken, Schwammschapp, Spritzschutz und der von oben wie auch von der Seite ent- und beladbare Kühlschrank mit 130 Liter Volumen.

Hanse 415: Duschen mit Seeblick

Die Nasszelle bietet eine abgetrennte Dusche und ein Rumpffenster im Schiebetürschrank. Das ist zwar mehr der optischen Symmetrie geschuldet, birgt aber einen netten Spin-off: freier Blick auf die Ankerbucht beim Duschen – wer hat das schon? Auch die allgemeinen Körpermaße gefallen. Die Stehhöhen sind großzügig bemessen, die Kojen bequem, die Fußräume überall reichlich, alles fein.

Natürlich gibt es Defizite oder Kehrseiten. Wer den Dreikabiner wählt, hat nur wenig Stauraum in den beiden flachen Backskisten. Fahrräder, Gennaker oder das eingepackte Schlauchboot werden woanders unterkommen müssen. Die Ablagen im Vorschiff beispielsweise wirken schön leicht, sind aber bei Schräglage kaum nutzbar.

Der Salontisch ist zwar ausgeklappt erfreulich groß, bedingt aber eben auch eine Kletterpartie, wenn man an den Flanken vorbei will. Weiter wundert es, dass die Handläufe nur die achtere Hälfte des Kajütdachs abdecken. Und wie auf fast jedem anderen Großserienboot auch lassen sich bei genauerem Hinsehen Ecken finden, die einfach unschön sind, unsaubere Schnittkanten, Stöße oder Fugen etwa.

Dinge, die oftmals dem schnellen Takt am Band und damit den Kosten geschuldet sind. Der Grundpreis ab Werft beläuft sich auf knapp 150 000 Euro, nur etwa 3000 mehr, als die Bavaria 40 kostet und deutlich unter den Preisen für die Alternativen aus Frankreich (s. S. 69).

Insgesamt: Die Hanse 415 segelt schnell und hoch, und diese Eigenschaften lassen sich leicht abrufen. Ebenso verzeiht das Boot übergroße Krängung, beispielsweise infolge eines Bedienungsfehlers, und es ist in allen Situationen einhandtauglich. Damit ist die Forderung nach einfacher Handhabung auch durch Einsteiger oder kleine Crews sehr gut erfüllt. Der Komfort an und unter Deck ist durch die Dimensionierungen und die Details, durch die Belüftung, die Beleuchtung und den Stauraum sehr hoch. Der Individualisierungsgrad sucht seinesgleichen.

Die Bausubstanz ist trotz findbarer kleiner Mängel gut; ein solider einlaminierter GFK-Rahmen nimmt die Kräfte von Rigg und Rumpf auf, und die erste Laminatlage ist mit dem höherwertigen Vinylesterharz ausgeführt, was für guten Osmoseschutz und höhere Temperaturbeständigkeit steht. Deck und Rumpf sind durch das Balsa-Sandwich nicht nur fest, sondern auch thermisch und akkustisch besser isoliert als ein Volllaminat. Und der Preis stimmt.

Insofern ist die neue Hanse 415 eines der besten Serienschiffe ihrer Klasse – wenn nicht gar das Beste.

 

Hier finden Sie eine Übersicht von Testberichten zu allen Yachten

So gut sind Sie mit der Hanse 415 Escape versichert:

So gut sind Sie bei 1. Klasse Yachten versichert

Wenn alles getan ist für Ihren sorgenfreien Urlaub –  von Ihnen und von uns: Was kann dann schon noch  passieren?

Machen wir uns nichts vor: Eine ganze Menge! Keiner  will es und trotzdem geschieht es: Durch einen dummen  Zufall verursachen Sie oder ein Crewmitglied während Ihres Törns einen teuren Schaden. 

Jetzt erkennen Sie, wie gut Sie bei uns rundum sorglos versichert sind – Das ist 1. Klasse! 

Inklusive:

Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung zahlt Schäden an der eigenen Yacht. Die Höhe der Selbstbeteiligung beträgt je Schadensfall 1.500,- (MY 3.000,-). Sie können diese Selbstbeteiligung im Kunden-Login zusätzlich versichern.

Inklusive:

Haftpflicht ohne SB

Die Haftpflichtversicherung bei uns ohne Selbstbeteiligung! Diese Versicherung zahlt Personen-, Sach- und Vermögensschäden an fremdem Eigentum bis zur Höhe von 2,5 Mio. Euro.

Inklusive:

Basis-Skipperhaftpflicht

Die Basis-Skipperhaftpflicht zahlt bei Ansprüchen der Crew gegen Sie als Skipper, wenn durch Ihr Handeln Menschen verletzt wurden. Diese Versicherung gilt für jedes Crewmitglied, grobe Fahrlässigkeit ist nicht versichert.

Inklusive:

Charterausfallversicherung

Sie zahlt die Einnahmeausfälle, falls die beschädigte Yacht nicht sogleich wieder verchartert werden kann! Das kann sehr teuer werden – aber nicht bei uns! Im Schadensfall zahlen Sie lediglich die Selbstbeteiligung (Höhe wie Kaution) zusätzlich. Je nach Versicherung werden 4 Wochen Charterausfall oder 20.000,- Ausfallsumme abgesichert..

Sicherheit mit Zusatzversicherungen von Yachtpool

Wir empfehlen den Abschluss diese beiden Zusatzversicherungen:

Kautionsversicherung: Sie erstattet im Fall eines Schaden an der Yacht die Kaution. Die Prämie und die Selbstbeteiligung wird Ihnen im Kunden-Login abhängig von Ihrer Kautionshöhe berechnet

Reiserücktrittskosten-Versicherung: Sie erstattet Ihnen 80% der Stornokosten, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen stornieren. Sie können im Kunden-Login Chartergebühr und Flugkosten versichern.

 

Und für noch mehr Sicherheit:

Erweiterte Skipper-Haftpflichtversicherung: So schliessen Sie das Risiko aus, bei grob fahrlässigen Verhalten Ihrerseits in Regreß genommen zu werden. Der Bereich "Grobe Fahrlässigkeit" ist bei unserer inkludierten "Basis-Skipperhaftversicherung" nicht versichert.

Wochenpreise


2023

Sa. 01.04.2023 - 07.04.
1.648 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 08.04.2023 - 14.04.
1.648 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 15.04.2023 - 21.04.
1.648 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
Sa. 22.04.2023 - 28.04.
1.648 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 29.04.2023 - 05.05.
2.348 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 06.05.2023 - 12.05.
2.348 € 2.113 €
1 Woche
Sa. 13.05.2023 - 19.05.
2.348 €
belegt
Sa. 20.05.2023 - 26.05.
2.348 € 2.113 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 27.05.2023 - 02.06.
2.448 €
1 Woche
Sa. 03.06.2023 - 09.06.
2.448 €
belegt
Sa. 10.06.2023 - 16.06.
2.448 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 17.06.2023 - 23.06.
2.448 €
1 Woche
Sa. 24.06.2023 - 30.06.
2.448 €
belegt
Sa. 01.07.2023 - 07.07.
2.448 €
belegt
Sa. 08.07.2023 - 14.07.
2.448 €
belegt
Sa. 15.07.2023 - 21.07.
2.448 €
1 Woche
Sa. 22.07.2023 - 28.07.
2.448 €
belegt
Sa. 29.07.2023 - 04.08.
2.448 €
belegt
Sa. 05.08.2023 - 11.08.
2.448 €
belegt
Sa. 12.08.2023 - 18.08.
2.448 €
belegt
Sa. 19.08.2023 - 25.08.
2.448 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 26.08.2023 - 01.09.
2.348 €
1 Woche
Sa. 02.09.2023 - 08.09.
2.348 €
belegt
Sa. 09.09.2023 - 15.09.
2.348 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 16.09.2023 - 22.09.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 23.09.2023 - 29.09.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 30.09.2023 - 06.10.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
5 Wochen
Sa. 07.10.2023 - 13.10.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
4 Wochen
Sa. 14.10.2023 - 20.10.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 21.10.2023 - 27.10.
1.998 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 28.10.2023 - 03.11.
1.648 €
1 Woche

Sondertermine


2023

4 Tages-Shorty Ostern
Fr. 07.04. - 10.04.2023
1.177 €
3 für 2
Sa. 10.06. - 30.06.2023
4.896 €
belegt
4 Tages-Shorty 3. Oktober
Sa. 30.09. - 03.10.2023
1.427 €




Rabatte für Yachtcharter Ostsee, Mallorca und Kroatien

Ob "3 für 2" oder unsere Vorteilswochen mit 10%:

1. Klasse chartern kann so günstig sein!

(Bitte beachten Sie, dass Angebote nicht kombiniert werden können! Die 10% für die Vorteilswochen gibt es nur bei Buchung einer Einzelwoche)

Charterzeitraum

Wochencharter

Ihr Gesamtpreis

Sie sparen
576
Reservieren oder Buchen