Hanse 460
freebe
Pula

Backbord Aussenaufnahme der Hanse 460 "freebe" in Pula

Segeln sie eine der ersten Hanse 460 weltweit – Die Hanse 460 wurde zur „European Yacht of the Year 2022" gewählt!!!
Radikal innovativ, agil und komfortabel. Die erstmalig von den französischen Yachtdesignern Berret-Racoupeau konzipierte Yacht vereint maximale Innovation und traditionelle Hanse-Werte, wie Fast Cruising und Easy Sailing, in einem konsequent modern-sportlichen Look. Das Ergebnis: Eine Yacht, die Skippern pures Adrenalin verspricht und Familien ein individuelles stilvolles Zuhause auf See bietet.

Dieses Boot hat die gewissen Extras an Board, welche aus einem Urlaub ein einmaliges Abenteuer machen.

Großer Kühlschrank und zusätzlicher Gefrierschrank in der Pantry
Outdoor Küche mit Gasgrill, Wasser und Kühlschrank
Großzügige Kabinen mit 2 vollwertigen Bädern, inkl. elektrischer Toiletten und Duschen
Große Badeplattform
Absenkbarer Tische im Salon und im Cockpit für extra Liegeflächen
Heizung
Dusche im Cockpit
Warm-/Kaltwasser,
1600W Wechselrichter
B&G Navigationspaket mit 2 Instrumententrägern,
2 B&G Triton2 Multifunktionsdisplays im Cockpit, inkl. Geber (Wind/Log/Lot/Temperatur)
B&G Zeus3S 9" Kartenplotter, stb (mit integrierter Wifi-Schnittstelle zum spiegeln des Plotters z.B. auf I-Pad)
B&G Autopilot mit Triton2 Kontrolleinheit und Precision 9 Compass
Komposite-Bugspriet mit integriertem Anker- und Vorstagbeschlag mit doppelter Festmacherrolle inkl. 2. Vorstag- & Gennakerauge
Rollgroßsegel
Bugstrahlruder (12 V, einziehbar, inkl. Batterie)
Seitendurchstieg für Reling
Indirekte LED Beleuchtung
Portable JBL Bluetooth Lautsprecher für besten Sound auch am Strand
W-Lan

Neuen Datensatz erstellen.

Kommentare
Loading

Basispaket - Das ist alles im Preis enthalten!

Mobiles Internet an Bord - Surfen ohne Wellen

50GB LTE Internet

Pro Woche haben Sie auf jeder Yacht kostenlos 50GB LTE Internet zur Verfügung. Darüber hinaus kann mehr nachgebucht werden.

Das Beiboot / Dinghy ist im Basispaket enthalten

Beiboot

Alle Yachten haben ein Beiboot an Bord. Ein Außenborder kann als Extra dazugebucht werden. Paddel und Blasebalg sind natürlich dabei.

Bettwäsche für alle Personen an Bord ist im Basispaket enthalten

Bettwäsche

Auf jeder Yacht finden Sie bezogene Betten mit Bettwäsche für die im Vertrag angegebene Personenzahl - ohne Aufpreis!

Die Endreinigung ist im Basispaket enthalten

Endreinigung

Bequemer geht es nicht - die Endreinigung ist inklusive! Und ein Starterset mit Putzmitteln für den Törn ist auch an Bord.

Gas zum Kochen an Bord ist im Basispaket enthalten

Gas

Es stehen auf jeder Yacht an Bord zwei Gasflaschen für Sie bereit – Damit in der Pantry gekocht werden kann und das ohne Aufpreis!

Frühes Einchecken - mehr Zeit zum Segeln

Check-in

Sie können an unseren Stützpunkten bereits ab 16 Uhr einchecken - ohne Aufpreis. Abgabe Samstag bis 09:00 Uhr.

Eine Rettungsinsel ist zu Ihrer Sicherheit im Standard

Rettungsinsel

Sicherheit ist uns wichtig! Jede Yacht hat eine Rettungsinsel für die zulässige Personenzahl.

Automatik-Westen für maximale Personenzahl im Standard

Automatikwesten

Für die maximale Personenzahl sind bequeme und sichere Automatikwesten an Bord.

Dieselheizung für angenehme Wärme an Bord

Dieselheizung

Kuschelige Wärme auch unterwegs - alle Yachten haben eine leistungsstarke Dieselheizung.

Günstige Nationalparktickets und Online-Eincheck beim Hafenmeister

My Sea Registrierung

Freie Liegeplätze finden - online reservieren - Preise vergleichen! Kornati-Tickets mit Rabatt - so einfach!

Ausrüstung - Standartinventar unserer Yachten:

Bimini Standard Mallorca und Kroatien

Bimini

Eine Rettungsinsel ist zu Ihrer Sicherheit im Standard

Rettungsinsel

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Inverter sind an Bord

Inverter

Safe an Bord der Yachten

Safe

Dieselheizung für angenehme Wärme an Bord

Dieselheizung

Erstklassige Ausrüstung Ihrer Charteryacht - Plotter ist Standard

Navigation

Farb-Plotter, Autopilot, Windmessanlage, Sumlog und Echolot, Steuerkompaß beleuchtet, Fernglas, Peilkompaß, Zirkel, Kursrechner, 2 Dreiecke, Barometer, Uhr.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Funkgerät ist Standard

UKW-Sprechfunk

Alle Yachten haben ein DSC-Funkgerät. In Kroatien wird ein Sprechfunkzeugnis verlangt. Der "Pyroschein" ist hier unbekannt.

So entspannt mieten Sie eine Yacht

An Deck

Rollgenua oder -fock, Sprayhood, Bimini, Bug- und Heckkorb,doppelte Seereling, Positionsbeleuchtung, Dampferlicht, Ankerleuchte, Pütz, Hauptanker mit 50m Kette, Zweitanker mit Bleiankerleine, Bootshaken, Decksbürste, 6-8 Fender, 4 Festmacher, 25m Schleppleine, 2 Schotwinschen, Wantenschneider.

Pantry

2-3-flammiger Gasherd, Backofen, elektrische Kühlbox/-schrank, Druckwasseranlage mit Zapfstellen in Pantry und WC, Spülbecken in der Pantry, Geschirr, Bestecke, Kaffeefilter, Töpfe, Pfannen, Wasserkessel, Thermoskannen, Haushaltsgeräte. Lappen und Spülmittel aus hygien. Gründen nicht!

Sicherheit

Rettungsinsel, für die zulässige Personenzahl Automatikwesten mit Lifebelt ohne Schrittgurt. Notblitzleuchte, Halogenhandscheinwerfer, Nebelhorn, Raketen- und Sanitätskasten, Lenzpumpen, Feuerlöscher, Rettungsring mit Schwimmleine.

Erstklassige Ausrüstung der Charteryacht - Automatikwesten sind Standard

Seekarten

Alle unsere Yachten verfügen über:

- "Imray" Seekarten M24, M25, M26

- "888 Häfen und Buchten"

- Delius Klasing Satz 7 und 8

Seekarten Imray M24 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Seekarten Imray M25 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Seekarten Imray M26 für Yachtcharter Kroatien ist an Bord
Hafenlotse 888 an Bord für Yachtcharter Kroatien
Ausrüstung für Yachtcharter Ostsee, Mallorca und Kroatien

Sonstiges

Bootsmannstuhl, Werkzeugkasten, Automatik-Ladegerät 220 V, 25 m Landanschlußkabel, Adapterkabel, 12V/220V-Konverter, elektrische Ankerwinde, Radio mit Aux/Bluetooth und Lautsprechern, Warmwasser, 220 V und 12 V Steckdosen, Safe, Nationalflagge, N- u. C- Flagge, Yacht- und Motorschlüssel, Kabinenbeleuchtung.

Was nicht an Bord ist:

Handtücher, Lappen, WC-Papier, Spülmittel, Salz, Pfeffer.. solche Dinge sind aus hygienischen Gründen nicht an Bord.

Ausrüstung für Ihren Chartertörn

Radikal innovativ, agil und komfortabel. Die erstmalig von den französischen Yachtdesignern Berret-Racoupeau konzipierte Yacht vereint maximale Innovation und traditionelle Hanse-Werte, wie Fast Cruising und Easy Sailing, in einem konsequent modern-sportlichen Look. Das Ergebnis: eine Yacht, die Skippern pures Adrenalin verspricht und Familien ein individuelles stilvolles Zuhause auf See.

In den beiden Achterkabinen erwartet Sie eine bequeme Doppelkoje mit einem herrlichen Blick aufs Meer. Die Kabinen haben Stehhöhe
und viel Stauraum für persönliche Sachen.

Sich ungestört zurückziehen, die Ruhe genießen. Nirgendwo geht das besser als auf der Hanse 460 "freebe" in Pula/ Kroatien.

Traumhaft schön: Elegantes, klares Design, viel Stauraum und hochwertige Materialien. Das luftige Raumgefühlt des Salons findet sich auch im Vorschiff
wieder und sorgt hier für die gleiche wunderbar wohnliche Atmosphäre. Eine gemütliche Sitzecke lädt ein, sich eine Auszeit zu gönnen. Die Kombination aus Tageslicht
und indirektem Licht sorgt dabei für eine optimale Beleuchtung.

Die Navigationsecke auf der Hanse 460 "freebe" in Pula/ Kroatien ist von Deck aus schnell erreichbar. Ein Handlauf sorgt
für Ihre Sicherheit. Alle Navigationsgeräte sind übersichtlich in einer Reihe angeordnet. Wird nicht navigiert, eignet sich der Platz bestens
als Boat-Office. Die Ausleuchtung mit Tageslicht und punktuell erhellender Navigationslampe
lassen Sie auch bei längeren Work-Sessions nicht müde werden.
Paneele und Bordelektronik verschwinden diskret in farblich abgestimmten Schapps.

Mit ebenfalls nur einem kleinen Handgriff machen Sie aus der
Rückenlehne Ihres Lounge-Sofas einen Bartisch mit Ablage und praktischem
Flaschenhalter. Die Bar befindet sich gut erreichbar direkt dahinter. Werden
Bar und Tisch nicht benötigt, machen sich die beiden elegant unsichtbar.
Der Salon der
Hanse 460 "freebe" in Pula/ Kroatien ist für jedes Vergnügen der ideale Ort.

Die moderne, großzügig konzipierte Pantry ist voll ausgestattet und bestens zu belüften. Das geräumige Kühlfach lässt sich herausziehen und bequem befüllen.
Die L-Form schafft eine komfortabel große Arbeitsfläche. Und die Oberschränke, die sich nahezu unsichtbar in das edle Interieur einfügen, bieten Platz für alle Utensilien.

Der hier veröffentlichte Text ist dem vollständigen Yachttest der Zeitschrift "Yacht" entnommen. Sie können die PDF-Datei mit dem vollständigen Artikel downloaden. Dieser Artikel enthält aussagekräftige Bilder, detaillierte Diagramme, Vergleiche zu anderen Yachten sowie präzise technische Angaben. (Autor: Michael Good Heft 01/2022)

yacht - Yachttest von Europas größtem Segelmagazin

Yachttest der Hanse 460

Hanse 460: Rekordverdächtige Bestellungen

Es sind durchaus bemerkenswerte Zahlen, die Projektleiter Andreas Unger zum Thema Hanse 460 vorlegen kann: Bereits über 200 verkaufte Boote, Stand Ende November, davon mehr als 150 Order - ohne dass die zukünftigen Eigner das Boot jemals zuvor gesehen oder gar gesegelt hätten, also direkt ab Plänen und Zeichnungen. Wer sich heute für die Neue von Hanse entscheidet, muss bis 2024 warten, obwohl die Werft jetzt schon mit Hochdruck die Aufträge abarbeitet. In zwei kompletten Formensätzen werden aktuell jede Woche zwei Schiffe fertiggestellt und ausgeliefert, das gibt das Produktionsmanagement vor. Dabei geht es nicht etwa um ein kleines, einfaches Boot, sondern um einen luxuriösen 46-Fußer mit knapp 14 Meter Rumpflänge. Schon ziemlich abgedreht!

Die Ankündigung vom neuen Modell kam diesen Sommer mit Knalleffekt. Mit der Konstruktion wurde nämlich erstmals nicht das Büro von Judel/Vrolijk & Co in Bremerhaven beauftragt, sondern das Studio von Berret-Racoupeau in La Rochelle. Die Grundlage der Kooperation resultierte aus einem Konstruktionswettbewerb, welchen Hanseyachts erstmals überhaupt für ein neues Schiff ausgeschrieben hatte. Die Franzosen um ihren Chefdesigner Olivier Racoupeau haben in der Folge für die Werft in Greifswald offenbar die passendste Vision abgeliefert und somit den Zuschlag erhalten.

Mit der 460 und der Zusammenarbeit mit Racoupeau gibt Hanse gleichzeitig den Startschuss für eine komplett neue Modell-Generation. Frische Typen befinden sich offenbar bereits weit in der Entwicklungsphase und dürften wohl bald angekündigt werden. Ob es sich dabei zunächst um größere oder um kleinere Boote handeln wird, ist den Verantwortlichen bei Hanseyachts bis dato noch nicht zu entlocken. Man darf gespannt sein.

Hanse 460: Frische Formen, andere Ansätze

Was ist neu? Antworten gibt der direkte Vergleich der 460 mit dem Vorgängermodell Hanse 458. Allem voran ist der Rumpf im Verhältnis nun wesentlich voluminöser geworden. Konkret: Mit einer Ausladung von 4,79 Metern und einem Streckungsfaktor (Verhältnis Länge zu Breite) von nur gerade 2,89 ist das neue Schiff jetzt markant kompakter als die im Vergleich eher schlanke 458 (siehe auch Vergleichstest in YACHT 14 und 15/2019) von Judel/Vrolijk mit ihrer Breite von 4,38 Metern und einer Streckung von 3,10. Mehr noch: Selbst in der Gegenüberstellung mit dem aktuellen Wettbewerb ist Hanses Newcomerin nunmehr das Schiff mit dem größten Volumen.

Mit der erheblichen Fülle geht auch eine enorme Breite am Heck einher. Tatsächlich ist die Hanse 460 achtern genauso ausladend wie an der Schiffsmitte. Die Ansicht von hinten veranschaulicht den Generationenwechsel bei Hanse optisch am deutlichsten. Mit weichen Chines und einem flachen Spant unterscheidet sich die Konstruktion von Racoupeau ziemlich augenfällig von den eher rund geformten Hecks der bisherigen Modelle.

Stärker abgesetzte Kimmkanten prägen die Optik des Rumpfs dagegen in seiner vorderen Hälfte. Sie sollen das Volumen im Vorschiff bewahren und gleichzeitig die Wasserlinie schlank halten. Dazu übernimmt die Aufkimmung auch die Funktion als eine Art Wasserabweiser. Diese recht markante Formensprache ist typisch für die jüngeren Arbeiten aus dem Büro von Olivier Racoupeau.

Für unzweifelhafte Herkunftsnachweise dagegen sorgen der kantige, fast keilförmige Kajütaufbau sowie die schmalen und mittig unterbrochenen Aufbaufenster. Das neue Schiff aus Greifswald ist und bleibt - trotz viel französischem Einfluss - ganz unverkennbar eine richtige Hanse. Zusätzlich sorgt der negative Bugsteven für eine optische Eigenständigkeit mit einer dezidiert sportlichen Note. Insgesamt bietet die Hanse 460 auch für das Auge ein stimmiges Ganzes. Für das Styling zeichnet übrigens Isabelle Racoupeau verantwortlich, die Ehefrau von Konstrukteur Olivier. Sie hat auch den Innenausbau gestaltet.

Hanse 460: Leistungsstark, besonders bei Wind

Das erste Schiff aus der jetzt angelaufenen Serienfertigung konnte die YACHT-Redaktion in Barcelona auf die Probe stellen, anlässlich der Jury-Tests zur Wahl von Europas YACHT des Jahres 2022. Die Hanse 460 tritt dabei in der Kategorie der Fahrtenyachten insbesondere gegen ihre unmittelbare Konkurrentin, die Dufour 470 (Test in YACHT 8/ 2021) an. Eine Gegenüberstellung unter Segeln wäre bestimmt sehr spannend gewesen, auch weil die Konzepte der beiden neuen Yachten ähnlich sind und damit vergleichbar. Leider aber war aufgrund der unterschiedlichen Verfügbarkeiten der Boote eine direkte Begegnung auf dem Wasser nicht möglich.

Bei perfekten Testbedingungen mit zwischen 16 und 20 Knoten Wind und hohen Wellen legt die Hanse 460 ein ordentliches Leistungspotenzial an den Tag. Das Boot marschiert dauerhaft mit einem Wendewinkel von rund 85 Grad und über 7,0 Knoten hoch am Wind und verarbeitet den nicht unerheblichen Seegang mühelos. Die recht guten Leistungswerte überraschen, weil das Testboot mit Selbstwendefock und Rollgroßsegel nicht besonders üppig betucht ist. Das herkömmliche Standard-Großsegel ist fünf Quadratmeter größer als das vertikal durchgelattete Rollgroß. Die leistungsstärkere Vorsegel-Alternative wäre die überlappende Genua mit leinenverstellbaren Holepunkten. Sportlicher wird es bei halbem Wind mit ausgerolltem Reacher (ein Segel zwischen großer Genua und Code Zero) und vor allem raumschots ab 110 Grad Windeinfall mit dem großen Gennaker. Die Logge weist im YACHT-Test dann fast dauerhaft zweistellige Werte aus.

Weil die Konstruktion der Hanse 460 trotz des breiten Hecks mit nur einem Ruderblatt auskommen soll, ist dieses relativ großflächig dimensioniert. Die Steuerung ist deshalb nicht ganz so sensibel wie bei ausgewiesenen Performance-Booten mit einem schlanken und tiefen Blatt. Aus diesem Grund fühlt sich das Boot auf dem Ruder bisweilen etwas träge an. Um das Boot optimal auf Kurs zu halten, muss der Steuermann entsprechend viel arbeiten und dafür auch etwas mehr Kraft investieren. Belohnt wird er im Gegenzug mit schnellen Reaktionen und einem unmittelbaren Ansprechverhalten. Im Test unter Gennaker macht die Hanse nur einmal ganz kurz Anstalten, aus dem Ruder zu laufen, lässt sich aber umgehend und problemlos auffangen und auf den alten Kurs zurücksteuern.

Hanse 460: Einhandtauglich, nicht Teamfähig

Betreffend des Layouts an Deck bleibt Hanseyachts auch beim neuen Modell der Philosophie treu, sämtliche Schoten, Fallen und Trimmleinen ausnahmslos unter Deck und innerhalb der Süllränder bis direkt vor die Steuersäulen zu führen. Der Niedergang und die Plicht sollen dagegen frei und unverbaut bleiben. Das ist, außer auf der kleinen 315, bei allen Modellen der Werft generell der Fall. Der Steuermann kann also von seiner Position an den Rädern aus alle Funktionen zum Setzen und Trimmen der Segel selbst ausführen. So gesehen ist das Boot weitgehend einhandtauglich.

Aber: Selbst wenn sie wollten, ist den Mitseglern auf der Hanse 460 kaum eine Möglichkeit geboten, sich aktiv an den Manövern zu beteiligen. Die Winsehen und Fallenstopper sind aus der Plicht nicht zu erreichen, weil die sehr langen Cockpitduchten (2,30 Meter) bis unmittelbar vor die Steuerstände gebaut sind und den Zugang versperren. Es gibt zwei Tische im Cockpit, die in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sind, auch in einer Version zum elektrischen Absenken auf Knopfdruck. Mit Einlegepolstern können die Duchten so auch als schöne und breite Sonnenliegen zur Verfügung stehen. Allerdings blockieren die Tische den Zugang zu den Backskisten. Die großen Staufächer im Cockpit sind daher schlecht und nur mit Verrenkungen zugänglich. Für Fender, zusätzliche Segel und andere sperrige Dinge gibt es dafür reichlich Stauraum in der großen Last im Vorschiff sowie in der durchgehenden Achterpiek.

Auch die Steuerung verdient eine besondere Betrachtung. Der Quadrant ist leicht von oben durch eine verschraubte Abdeckplatte zu erreichen, was bei allen Schiffen von Hanse der gute und praxisgerechte Standard ist. Die restlichen Komponenten, also die Ketten- und Seilzüge vom Rad auf den Quadranten, verlaufen bei der 460 unter Deck in Kanälen und sind dort zwar wasserdicht abgeschottet, aber für Wartung und Inspektion leider nicht mehr zugänglich. Sollte zum Beispiel das durchgehende Steuerseil der nicht redundanten Anlage von der Umlenkrolle abspringen, ist dies ein Problem, das so schnell nicht zu lösen wäre und den Einsatz der Notpinne erfordern würde. Inspektions- und Wartungsluken an geeigneter Stelle könnten dagegen helfen, an die verborgene Steuermechanik besser heranzugelangen.

Hanse 460: Viel Volumen, gut genutzt

Der Raumeindruck unter Deck im Salon wird in besonderem Maße von der mächtigen, langen Küchenzeile auf der Steuerbordseite geprägt. Augenfällig ist vor allem die ungewöhnliche Höhe der Arbeitsfläche, 99 Zentimeter über dem Fußboden, was die Arbeit in der Pantry angenehm gestaltet, speziell bei Krängung. Auf den meisten Yachten liegt die Abdeckplatte in der Küche auf deutlich tieferem Niveau, zugunsten des unverbauten Raumgefühls. Hanse mag diesen funktional schwierigen Kompromiss aus gutem Grund nicht mitgehen.

Dank der extrem voluminösen Bugsektion kann Hanse auf der neuen 460 die Eignerkabine weit ins Vorschiff hinein bauen und für das zentrale Inselbett immer noch sehr komfortable Abmessungen anbieten. Konkret ist die Liegefläche bei den Schultern über 1,60 Meter breit, was mehr ist als bei allen anderen Schiffen im vergleichbaren Wettbewerb. Überdies wird die Vorschiffskabine mit einer sehr geräumigen Nasszelle und eigenem Duschbereich ergänzt. Bei den Konkurrenzyachten sowie auf dem Vorgängermodell Hanse 458 sind im Vorschiff gleich zwei Nasszellen eingebaut, ein Toilettenraum und separat dazu eine Duschzelle. Das ist unter Umständen angenehm, geht aber mit Abstrichen beim Stauraumangebot einher. Auf der neuen Hanse 460 bleibt es dagegen bei nur einer kombinierten Nasszelle im Vorschiff, dafür stehen auf der Gegenseite üppig große Schränke und zahlreiche, gut nutzbare Ablagen zur Verfügung.

Das Längsschott zwischen den beiden Achterkabinen ist versetzt eingebaut, um genau 20 Zentimeter nach Steuerbord. Damit fällt die Kammer auf der Backbordseite etwas größer aus, was es den Yachtbauern in Greifswald ermöglicht, die Koje auch über die Seite zugänglich zu machen. Diesen Komfort bietet die Hanse in der Klasse exklusiv. Die Liegeflächen in den hinteren Kabinen bleiben aber identisch groß und liegen mit einer Breite von 1,60 Metern ebenfalls über den Kojenabmessungen der meisten Konkurrenzboote.

Hanse 460: Schön gebaut, auch im Detail

Im ganzen Schiff gibt es nicht weniger als 21 Fenster und Luken, die allesamt geöffnet werden können. Die Lüftungsmöglichkeiten sind außergewöhnlich gut. Alle Wohnbereiche können quer ventiliert werden, und auch in den Nasszellen sorgen viele und große Öffnungen für Frischluft- und Lichtzufuhr. Auch bezüglich der Sicherheit unter Deck kann die Hanse im Vergleich punkten. Solide und durchdacht platzierte Handläufe führen durch das ganze Boot, vom Niedergang bis ins Vorschiff. Qualitativ entspricht der Innenausbau einem durchaus gehobenen Großserien-Standard. Mit vielen Vollholzanteilen, massiven Randleisten und soliden Umleimern sind die Möbel robust und hochwertig gebaut. Es gibt kaum Diskrepanzen in den Spaltmaßen, die Deckenpaneele halten gut, der Boden ist passend verlegt und knarrt unter Belastung nicht. Auffällig auch: Selbstbeianspruchsvollen Segelbedingungen mit Wind und Wellen bleibt es unter Deck erstaunlich ruhig, was die Güte der Verarbeitung noch zusätzlich unterstreicht. Die Tanks sind unter den Kojen im Vorschiff (Frischwasser) und achtern (Treibstoff) eingebaut. Die Kunststoff-Speicher sind so dimensioniert, dass sie für Wartung, Reinigung oder Ersatz leicht ausgebaut und aus dem Schiff bugsiert werden können, ohne Möbelkomponenten demolieren zu müssen. Auf dem Preisschild zur Markteinführung im Juli 2021 stand für die Hanse 460 noch eine Basissumme von 292 620 Euro brutto für das Standardboot ab Werft. Die aktuelle Ansage für 2022 liegt aber schon bei 322.370 Euro brutto, also fast 30.000 Euro höher als noch vor einem halben Jahr. Der Grund dafür: Die Werft reagiert bereits jetzt auf die langen Lieferfristen von über zwei Jahren mit den zu erwartenden Preisen für 2024. Trotzdem liegt Hanse im Vergleich zu den Angeboten der Konkurrenz auf einer Höhe bei vergleichbarer Grundausstattung; nur die Bavaria C45 ist aktuell für weniger Geld zu bekommen.

Hanse 460: Fazit

Mit dem Wechsel zum französischen Konstruktionspartner wagt Hanseyachts mutige Schritte und bricht gleichzeitig mit bewährten Konventionen. Trotzdem hält die Werft bedingungslos an den etablierten Markenwerten fest. Die neue 460 ist eine Hanse durch und durch. Sie steht jetzt als solides Fundament für den angekündigten Generationenwechsel in Hanses Tourenprogramm, darauf wird die Werft aufbauen können. Ob der fulminante Auftakterfolg nachhaltig sein wird, muss sich freilich noch zeigen. Die Initialzündung hat jedenfalls schon mal gut eingeschlagen.

 

Hier finden Sie eine Übersicht von Testberichten zu allen Yachten

So gut sind Sie mit der Hanse 460 freebe versichert:

So gut sind Sie bei 1. Klasse Yachten versichert

Wenn alles getan ist für Ihren sorgenfreien Urlaub –  von Ihnen und von uns: Was kann dann schon noch  passieren?

Machen wir uns nichts vor: Eine ganze Menge! Keiner  will es und trotzdem geschieht es: Durch einen dummen  Zufall verursachen Sie oder ein Crewmitglied während Ihres Törns einen teuren Schaden. 

Jetzt erkennen Sie, wie gut Sie bei uns rundum sorglos versichert sind – Das ist 1. Klasse! 

Inklusive:

Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung zahlt Schäden an der eigenen Yacht. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist nach Yachtgröße gestaffelt. Sie können diese Selbstbeteiligung im Kunden-Login zusätzlich versichern.

Inklusive:

Haftpflicht ohne SB

Die Haftpflichtversicherung bei uns ohne Selbstbeteiligung! Diese Versicherung zahlt Personen-, Sach- und Vermögensschäden an fremdem Eigentum bis zur Höhe von 2,5 Mio. Euro.

Inklusive:

Basis-Skipperhaftpflicht

Die Basis-Skipperhaftpflicht zahlt bei Ansprüchen der Crew gegen Sie als Skipper, wenn durch Ihr Handeln Menschen verletzt wurden. Diese Versicherung gilt für jedes Crewmitglied, grobe Fahrlässigkeit ist nicht versichert.

Inklusive:

Charterausfallversicherung

Sie zahlt die Einnahmeausfälle, falls die beschädigte Yacht nicht sogleich wieder verchartert werden kann! Das kann sehr teuer werden – aber nicht bei uns! Im Schadensfall zahlen Sie lediglich die Selbstbeteiligung (Höhe wie Kaution) zusätzlich.

Sicherheit mit Zusatzversicherungen von Yachtpool

Wir empfehlen den Abschluss diese beiden Zusatzversicherungen:

Kautionsversicherung: Sie erstattet im Fall eines Schaden an der Yacht die Kaution. Die Prämie und die Selbstbeteiligung wird Ihnen im Kunden-Login abhängig von Ihrer Kautionshöhe berechnet

Reiserücktrittskosten-Versicherung: Sie erstattet Ihnen 80% der Stornokosten, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen stornieren. Sie können im Kunden-Login Chartergebühr und Flugkosten versichern.

 

Und für noch mehr Sicherheit:

Erweiterte Skipper-Haftpflichtversicherung: So schliessen Sie das Risiko aus, bei grob fahrlässigen Verhalten Ihrerseits in Regreß genommen zu werden. Der Bereich "Grobe Fahrlässigkeit" ist bei unserer inkludierten "Basis-Skipperhaftversicherung" nicht versichert.

Wochenpreise


2022
2023

Sa. 01.04.2023 - 07.04.
2.330 € 2.015 €
belegt
Sa. 08.04.2023 - 14.04.
2.330 € 2.015 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 15.04.2023 - 21.04.
2.330 € 2.015 €
1 Woche
Sa. 22.04.2023 - 28.04.
2.330 € 2.015 €
belegt
Sa. 29.04.2023 - 05.05.
2.330 € 2.015 €
belegt
Sa. 06.05.2023 - 12.05.
3.230 € 2.780 €
belegt
Sa. 13.05.2023 - 19.05.
4.380 € 3.758 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 20.05.2023 - 26.05.
4.380 € 3.758 €
1 Woche
Sa. 27.05.2023 - 02.06.
4.730 € 4.055 €
belegt
Sa. 03.06.2023 - 09.06.
4.730 € 4.055 €
belegt
Sa. 10.06.2023 - 16.06.
4.730 € 4.055 €
belegt
Sa. 17.06.2023 - 23.06.
4.730 € 4.055 €
belegt
Sa. 24.06.2023 - 30.06.
5.630 € 4.820 €
1 Woche
Sa. 01.07.2023 - 07.07.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 08.07.2023 - 14.07.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 15.07.2023 - 21.07.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 22.07.2023 - 28.07.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 29.07.2023 - 04.08.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 05.08.2023 - 11.08.
5.630 € 4.820 €
belegt
Sa. 12.08.2023 - 18.08.
5.630 € 4.820 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 19.08.2023 - 25.08.
5.630 € 4.820 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 26.08.2023 - 01.09.
5.630 € 4.820 €
1 Woche
Sa. 02.09.2023 - 08.09.
5.080 € 4.353 €
belegt
Sa. 09.09.2023 - 15.09.
5.080 € 4.353 €
1 Woche
Sa. 16.09.2023 - 22.09.
4.730 € 4.055 €
belegt
Sa. 23.09.2023 - 29.09.
4.380 € 3.758 €
reserviert
Sa. 30.09.2023 - 06.10.
3.230 € 2.780 €
1 Woche
2 Wochen
3 Wochen
Sa. 07.10.2023 - 13.10.
3.230 € 2.780 €
1 Woche
2 Wochen
Sa. 14.10.2023 - 20.10.
3.230 € 2.780 €
1 Woche
Sa. 21.10.2023 - 27.10.
3.230 € 2.780 €
belegt
Sa. 28.10.2023 - 03.11.
2.330 € 2.015 €
1 Woche

Yachtcharter Mallorca und Yachtcharter Kroatien mit Frühbucher-Rabatten

Kroatien mit bärenstarken 15% Rabatt!

Buchen Sie online - sparen Sie 15%

Charterzeitraum

Wochencharter

Ihr Gesamtpreis

Sie sparen
759
Reservieren oder Buchen